Kein Ende in Sicht: Tagelanger Stromausfall in Baden-Württemberg

Hochspannungsleitung in der Nacht erinnern an Stromausfall
Symbolbild © istockphoto/happyphoton

Im Süden ging auf einmal das Licht aus und niemand weiß so recht, warum. Der tagelange Stromausfall in Baden-Württemberg macht die Einwohner nervös.

Wenn es plötzlich stockfinster ist, geraten wir Menschen schon mal in leichte Panik. Wir sind inzwischen einfach daran gewöhnt, dass Strom und Licht immer verfügbar sind. Im Süden Deutschlands war das mit einem Mal nicht mehr der Fall. Über einen längeren Zeitraum hinweg ging dort das Licht aus. Der stundenlange Stromausfall in Baden-Württemberg stellte Einwohner und Behörden vor heftige Herausforderungen.

Und plötzlich geht das Licht aus

Extremwetter wie am vergangenen Fronleichnam, als ein zerstörerischer Hagelsturm durch Bayern zog, kommen aufgrund des Klimawandels mittlerweile leider häufiger vor. Es sieht so aus, als müssten wir uns an solche Extremsituationen gewöhnen. Das Ungewöhnliche bei dem nun aufgetretenen Stromausfall in Baden-Württemberg ist aber, dass niemand so recht weiß, woher er rührte. Was ist da passiert?

Vom Freitagabend bis zum Samstagmorgen fiel der Strom in Teilen von Wiesloch, Rauenberg, Dielheim und Baiertal (Rhein-Neckar-Kreis) aus. Damit waren unzählige Menschen am Freitagabend, den 9. Juni, um 21:30 Uhr von einem Stromausfall betroffen, darunter auch das Psychiatrische Zentrum Wiesloch.

Lesen Sie auch
"Rätselhaft": Diese mystischen Orte liegen in Baden-Württemberg

Grund ungewiss

Mitarbeiter des Netzbetreibers seien seit Freitagabend damit beschäftigt gewesen, die Stromversorgung wiederherzustellen, wie die Polizei berichtete. Mit Hochdruck wurde in der Freitagnacht alles Mögliche probiert – und das zunächst ohne Erfolg. Am Samstagmorgen schien immer noch keine Lösung in Sicht – zumal der Grund des Problems nach wie vor ungeklärt war.

Die Stadtwerke Wiesloch bekamen in der Nacht von Freitag zu Samstag zahllose Anrufe, da die Menschen ohne Strom waren. Die Stadtwerke mussten daraufhin aber erklären, dass sie nur für die Wasserversorgung zuständig seien. Aufgrund des langen Stromausfalls verstärkte die Polizei ihre Streifentätigkeit in den betroffenen Gebieten.

Stundenlang kein Ende in Sicht

Am Samstagmorgen um 9:50 Uhr war immer noch kein Strom in der Leitung und keiner wusste, wie lange das noch so weitergehen sollte. Erst um 10:46 Uhr gab es Entwarnung. Der Netzbetreiber durfte endlich die gute Nachricht verkünden: Die Stromversorgung in allen betroffenen Bereichen funktioniert wieder. Die Ursache für den Blackout ist jedoch immer noch nicht ganz klar. Es bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse die Untersuchungen zeigen werden.