„Weltweit einzigartig“: Diese Tiere gibt es nur in Baden-Württemberg

EIn Hund im Wald
Symbolbild © IMAGO/Cavan Images

Einige Lebewesen sind extrem wählerisch, was ihren Lebensraum angeht und daher nur in bestimmten Regionen zu finden. Diese drei einzigartigen Tiere leben ausschließlich in Baden-Württemberg.

Wer an seltene Tierarten denkt, denkt oft an ferne Länder wie Brasilien oder Südafrika. Dabei kann man einige Tiere ausschließlich in Baden-Württemberg entdecken. Vielleicht sind es keine gefährlichen Katzenarten oder Giftfrösche, doch auch Deutschland hat eine abwechslungsreiche Landschaft und eine bunte Fauna zu bieten. So wissen die meisten nicht, dass erstaunliche 48.000 verschiedene Arten in der Bundesrepublik beheimatet sind. Drei davon sind sogenannte Endemiten und ausschließlich in Baden-Württemberg unterwegs.

Ganz schön lang

In Baden-Württemberg ist viel Waldgebiet und so können Spaziergänger unterwegs auch vielen verschiedenen Tierarten begegnen. Einem Exemplar gefällt es besonders gut in dem Gebiet zwischen dem Feldberg und Belchen sowie im Wiesental. Denn der Lumbricus badensis, welcher auch als badischer Regenwurm bekannt ist, hält sich ausschließlich in der Region auf.

Erkennen kann man die seltene Wurmart an seiner Länge, denn er misst beachtliche 60 cm. Und auch das Gewicht ist mit 25 bis 35 Gramm ungewöhnlich hoch im Vergleich zu seinen Artgenossen. Da die Tiere nur an diesen ausgewählten Orten in Baden-Württemberg zu finden sind, gibt es ihnen zu Ehren sogar einen Riesenwurm-Erlebnispfad am Belchen.

Neu entdeckt

Verhältnismäßig unbekannt und sehr selten ist auch die badische Quellschnecke, welche sich im Süden des Bundeslandes niedergelassen hat. Mit einer Größe von nur 2 Millimetern ist sie denkbar unauffällig unterwegs und nur schwer zu sehen. Wer sie bestaunen möchte, sollte vor allem in Quellen mit kaltem, süßem Wasser nach ihnen Ausschau halten. Denn die Schnecken sind empfindlich, wenn es um Umwelteinflüsse geht und meiden Städte.

Die Liste der seltenen Tiere in Baden-Württemberg wird zu guter Letzt von dem Präger Dammläufer ergänzt. Die im Jahr 2004 entdeckte Käferart stammt von der Gattung der Laufkäfer ab, die ursprünglich in der Alpenregion beheimatet ist. Seit der Eiszeit leben die kleinen Gesellen jedoch getrennt von ihren Artgenossen und haben sich zu einer eigenen Gattung entwickelt. Diese krabbeln nur durch Baden-Württemberg.