37 Jahre: Traditionsgeschäft in Karlsruher Innenstadt vor dem Aus

Blick auf Karlsruher Marktplatz
Foto: ka-insider

Ein Traditionsgeschäft in der Karlsruher Innenstadt steht vor dem Aus. Die Betreiber werden ihre Türen für immer schließen. Ein Grund dafür sind nicht nur die vielen Baustellen direkt vor dem Geschäft.

Eigentlich müsste man mit dem jetzigen Geschäft umziehen, um es wirtschaftlich weiterführen zu können. Doch das wollen die Unternehmer nicht mehr. So steht ein Traditionsgeschäft in der Karlsruher Innenstadt vor dem Aus.

Traditionsgeschäft in Karlsruher Innenstadt vor dem Aus

Das Gebäude, in dem sich das Geschäft befindet, muss aufwendig saniert werden. Die Betreiber haben sich gegen einen weiteren Umzug entschieden. Damit steht das Traditionsgeschäft in der Karlsruher Innenstadt vor dem Aus. Es handelt sich um die Buchhandlung am Kronenplatz. Die beiden Inhaber sind Ilse Kegelmann und Gerhard Schumacher. Derzeit findet ein Räumungsverkauf statt, der am 23. Dezember endet. Die Bücher sind aktuell zu drastisch reduzierten Preisen erhältlich. Nach einer langen Firmengeschichte von 37 Jahren ist nun Schluss.

Beide geben zu, dass ihnen von Tag zu Tag klarer wird, dass ihr eigenes Geschäft dem Ende entgegengeht. Es ist ein Geschäft, das es seit 37 Jahren in Karlsruhe gibt und das sich in all den Jahren einen festen Platz in der Innenstadt erarbeitet hat. In den ersten Jahren verkauften die beiden ihre Bücher am Kronenplatz in der Zähringerstraße. Dann zogen sie in die Fritz-Erler-Straße und von dort zehn Jahre später in eine neue Filiale in der Waldhornstraße.

Lesen Sie auch
"Großer Ärger": Karlsruher bekommen wochenlang keine Post mehr

Traditionelle Buchhandlung am Kronenplatz schließt

2017 sind sie wieder in die Kronenstraße zurückgekehrt. Die anfängliche Einschätzung, jetzt einen Laden in 1A-Lage zu haben, hat sich wohl ins Gegenteil verkehrt. Die immer höher werdenden Mieten sind für die beiden Betreiber nicht mehr tragbar. Außerdem sind sich wohl beide bewusst, dass die Zeit des Buchhandels langsam zu Ende geht. Ursprünglich habe man sogar zwei Buchhandlungen betrieben.

Früher habe man auch immer zu Beginn des Wintersemesters den größten Umsatz gemacht. Damals hätten die Studierenden vor der Buchhandlung Schlange gestanden, um sich mit ihren Fachbüchern einzudecken. Heute ist das anders. Vor allem das Online-Angebot und die rund um die Uhr geöffneten Bibliotheken hätten dem Lehrbuchverkauf den Garaus gemacht. Deshalb ist es für die Inhaber zwar traurig, dass ihr Traditionsgeschäft in der Karlsruher Innenstadt vor dem Aus steht, aber es ist ein Schritt, den beide für sich entschieden haben.