Ab heute: Wichtige Bahnstrecke für Pendler in Karlsruhe gesperrt

Ein Bahnsteig mit vielen Kindern und Reisenden, die auf den Zug warten
Symbolbild © imago/Schöning

Ab sofort ist in Karlsruhe eine wichtige Bahnstrecke für Pendler gesperrt. Hier geht nichts mehr und die Beeinträchtigungen haben gerade erst begonnen. Pendler bekommen schon jetzt einen Eindruck davon, wie schwierig der Bahnverkehr in den kommenden Monaten sein wird.

Wer in den nächsten Tagen verreisen möchte, sollte unbedingt einen Blick in die App der Deutschen Bahn und auf sein Smartphone werfen. Denn in Karlsruhe ist eine wichtige Pendlerstrecke gesperrt. Das gesamte Gleis muss erneuert und auf den neuesten Stand gebracht werden. Dabei sind die Bauarbeiten, die sich über einige Wochen hinziehen, erst der Anfang einer mehrmonatigen Sperrung.

Ab sofort ist diese Bahnstrecke für Pendler in Karlsruhe gesperrt

Viele Bahnreisende und Pendler haben sich ohnehin schon auf längere Wartezeiten eingestellt und einen Zeitpuffer in ihre Reisezeit eingerechnet. Schließlich wird in Karlsruhe eine für Pendler wichtige Bahnstrecke gesperrt. Die Sperrung soll zunächst drei Wochen dauern. Betroffen ist die Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Auf dieser Strecke verkehren sehr viele Züge, weshalb es zu wiederholten Verspätungen und Ausfällen kommen kann.

Lesen Sie auch
Schock: Messerattacke in Karlsruher S-Bahn bei laufendem Betrieb

Eine Generalsanierung der gesamten Strecke der Deutschen Bahn erfolgt dann ab Mitte Juli. Die anschließende Sperrung dauert nicht nur einige Wochen, sondern mehrere Monate. Das bedeutet zum Teil massive Ausfälle im Fernverkehr und Beeinträchtigungen bei den Reisezeiten.

Ab dem 8. Januar drohen massive Streiks der Bahn

Und der Unmut vieler Pendlerinnen und Pendler dürfte noch zunehmen, denn neben den Sperrungen auf den Hauptstrecken drohen dann auch noch massive Streiks der Lokführer und Bahnbeschäftigten. Über diese Streiks haben wir in den letzten Wochen und Monaten immer wieder berichtet.

Diese sollen nach unbefriedigenden Verhandlungsergebnissen nun im kommenden Jahr ausgeweitet werden. Ab dem 8. Januar drohen unbefristete Streiks in diesem Bereich. Daher sollte man in den nächsten Tagen und Wochen unbedingt immer einen Blick auf die aktuellen Linien in den realen Apps werfen, um nicht unnötig lange am Bahnsteig zu stehen.