Attraktion: Eine der größten Freizeit-Sportanlagen in Karlsruhe

Ein eingezäunter Tennisplatz und Tennisspieler in Action
Symbolbild © imago/Klumpen Sportfoto

Ob man es glaubt oder nicht, eine der größten Freizeit-Sportanlagen in Baden-Württemberg befindet sich in Karlsruhe. Der hiesige Verein ist darauf mächtig stolz und bezeichnet diese Anlage zurecht als Schmuckstück.

Seit der letzten Erweiterung befindet sich eine der größten Freizeit-Sportanlagen des Landes in Karlsruhe. Der örtliche Sportverein hatte schon vor Jahren beschlossen, die bestehende Anlage deutlich zu erweitern. Das würde sich in Zukunft auch positiv auf das Image auswirken, hieß es von offizieller Seite. Und so kam es: Heute genießt die Anlage in der ganzen Region einen hervorragenden Ruf.

Eine der größten Freizeit-Sportanlagen in Karlsruhe

Dieser Ausbauschritt hat dazu geführt, dass inzwischen wichtige Turniere in Karlsruhe ausgetragen werden. Dazu gehören zum Beispiel die Nordbadischen Meisterschaften. Viele werden es an dieser Stelle vielleicht schon erraten haben: Die Rede ist vom Beachvolleyballfeld. Mittlerweile trainiert unter anderem auch die Kadermannschaften des Verbandes einige Tage in Karlsruhe. Die Bedingungen lassen es zu.

Abteilung Volleyball mit 300 Aktiven im Verein

Eine der größten Freizeit-Sportanlagen in Karlsruhe geht auf das Baujahr 1995 zurück. Damals hat man insgesamt drei Felder für die Beachvolleyball-Abteilung des Vereins errichtet. Der Startschuss war letztlich nur der kollegialen Zusammenarbeit mit dem Vorstand und ehrenamtlichen Leistungen zu verdanken. Mittlerweile zählt die Volleyballabteilung 300 aktive Mitglieder in Ettlingen Rüppur. Die Beachvolleyballanlage befindet sich in der Steinmannstraße 1 und steht allen Mitgliedern zur Verfügung. Für viele passionierter Sportler ist sie mittlerweile eine feste Adresse.

Lesen Sie auch
"Menge Geld sparen": Hier tankt man in Karlsruhe am günstigsten

Großer und mutiger Schritt für den Sportverein

Seit September 2022 können die Mitglieder insgesamt neun Felder nutzen, die alle zu einer Anlage gehören. Für 140.000 Euro wurden zusätzliche Felder gebaut. Die Gesamtfläche der Anlage beträgt einen Hektar. Finanziert wurde dies zum Teil durch Zuschüsse der Stadt Karlsruhe sowie durch die Unterstützung des Badischen Sportbundes. Dennoch blieb eine enorme finanzielle Belastung, der man aber im Rahmen einer Mitgliederversammlung des Sportvereins zustimmte. Heute freut man sich über das Schmuckstück, das zugleich eine der größten Freizeit-Sportanlagen in Karlsruhe und ganz Baden-Württembergs ist.