Ausgebremst: Bekannte Karlsruher Straße soll zu Tempo-30-Zone werden

Tempo-30-Zone und ein Schild für das Geschwindigkeitslimit von vorn
Symbolbild © istockphoto/agrus

In Karlsruhe müssen die Autofahrer wieder auf die Bremse treten, denn eine bekannte Karlsruher Straße soll zur Tempo-30-Zone werden. Nicht zuletzt die Anwohner hatten sich über zu hohe Geschwindigkeiten beklagt. Sie freuen sich deshalb besonders über die neue Entscheidung.

Die Kita Sybelstraße trennt nur ein Gatter vom Straßenverkehr, was nicht nur den Eltern, sondern auch den Betreibern der Kita zu wenig ist. Deshalb sollen nun weitere Maßnahmen zur Sicherung ergriffen werden. Dabei geht es vor allem darum, Autofahrer auszubremsen. Es sieht alles danach aus, als ob die Stadt jetzt den Wünschen der besorgten Anwohner nachgibt. Zumindest zeitweise.

Weitere Karlsruher Straße soll zu Tempo-30-Zone werden

Zuletzt hatten sich die Eltern auch schriftlich beschwert. Dabei geht es vor allem um die Stuttgarter Straße in unmittelbarer Nähe der Kita, die sehr stark befahren ist. Zwischen der Südstadt und dem Oststadtkreisel pendeln die Autofahrer hin und her. Und das nicht immer mit angemessener Geschwindigkeit. Damit soll ab sofort Schluss sein, denn die Karlsruher Straße bekommt eine neue Tempo-30-Zone.

Lesen Sie auch
Karlsruher Fitnessclub insolvent - "Einer der Chefs sogar in Haft"

Kürzlich fand ein Ortstermin statt, an dem der Bürgerverein Südstadt, Mitarbeiter des Ordnungsamtes und betroffene Eltern der Kita teilnahmen. Jetzt will die Stadt die Straßen sicherer machen, unter anderem mit Tempo 30. Eine weitere Karlsruher Straße soll zur Tempo-30-Zone werden.

Familien wünschen sich weitere Tempo-30-Zonen in Karlsruhe

Unmittelbar vor den Kindertagesstätten soll ein Tempolimit eingerichtet werden. Das Tempolimit soll dann direkt vor der Gefahrenstelle gelten und bis zu 300 Meter reichen. Vor Ort wünscht man sich eine dauerhafte Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzung. Außerdem wird eine Bedarfsampel gewünscht, was allerdings wohl nicht umgesetzt wird.

Immer mehr Eltern beobachten, dass auch an anderen Stellen in der Nähe mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren wird. Die Familien wohnen seit vielen Jahren hier und kennen die Problematik. So werden wahrscheinlich viele Autofahrer von der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht begeistert sein, aber im Gegenzug erhöht sie die Sicherheit der Anwohner und insbesondere der Kinder.