Bahnstrecke gesperrt: Wichtiger ICE stoppt nicht mehr in Karlsruhe

Treppe mit Fahrgast im Hauptbahnhof
Foto: Thomas Riedel

Schlechte Nachrichten gibt es leider für alle Bahnreisenden und Pendler, denn ab sofort ist eine wichtige Bahnstrecke gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich drei Wochen dauern. Mehrere Haltestellen werden gar nicht mehr angefahren.

Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist eine wichtige Bahnstrecke ab sofort gesperrt. Die Arbeiten werden mehrere Wochen dauern. Die ersten Sperrungen wird es bedauerlicherweise schon am 1. Januar geben. Auch eine ICE-Strecke in Karlsruhe ist direkt von der Sperrung betroffen.

Wichtige Bahnstrecke gesperrt ab Januar

Eine wichtige Bahnstrecke ist für den Regional-, Fern- und Güterverkehr gesperrt. Gleich drei Bundesländer sind betroffen. Neben Baden-Württemberg sind auch Hessen und Rheinland-Pfalz von der Sperrung betroffen. Einzelne Züge fallen komplett aus, sodass Bahnreisende und Pendler auf den Schienenersatzverkehr angewiesen sind. Verspätungen sind nicht auszuschließen.

Das bedeuten die Sperrungen für Bahnreisende

Der Güter- und Fernverkehr wird über Parallelstrecken umgeleitet. Gleichzeitig bleibt natürlich weniger Platz für die Regionalzüge, weshalb einzelne Linien komplett ausfallen. Die Fahrgäste haben teilweise die Möglichkeit, mit Bussen ihr Ziel zu erreichen. Vor Ort gibt es Aushänge der Deutschen Bahn, außerdem informiert die Bahn im Internet. Denn bis 2030 sollen viele wichtige Bahnstrecken komplett saniert werden. Diese Sperrung ist also nur eine von vielen, die in den nächsten Monaten und Jahren folgen werden.

Lesen Sie auch
Verlassene Lost-Places um Karlsruhe: "Muss man gesehen haben"

Viele werden sich jetzt fragen, um welche Bahnstrecke es sich handelt: Es ist die Riedbahn. Die Bahn ist zwischen Mannheim und Frankfurt unterwegs. Die gesamte Sperrung soll drei Wochen dauern. So wird die Strecke täglich von 300 verschiedenen Zügen und Bahnen befahren und ist damit eine der wichtigsten Strecken im Raum Karlsruhe. Für die ICE-Strecke zwischen Karlsruhe, Frankfurt, Kassel und Hamburg bedeutet die aktuelle Sperrung den Wegfall verschiedener Haltepunkte wie zum Beispiel in Bruchsal, in Karlsruhe, in Wiesloch-Walldorf sowie in Darmstadt und Heidelberg. Zwischen dem Frankfurter Hauptbahnhof und Mannheim verkehren weiterhin Fernzüge. Hier fahren zwar weniger Züge, dafür haben die Fernverkehrszüge mehr Abteile. Die Halte in Weinheim und Bensheim entfallen ebenfalls ganz.