Christopher Street Day findet wieder in der Karlsruher Innenstadt statt

Ein Mann in einem bunten Glitzerkostüm mit Netzoberteil lacht in die Kamera. Er trägt ein auffälliges Make-up und befindet sich auf dem Christopher Street Day. Diesen Tag feiert er offensichtlich.
Symbolbild © istockphoto/Meinzahn

In Karlsruhe darf man sich jetzt freuen. Denn der Christopher Street Day findet wieder in der Innenstadt statt. Hier erfahrt ihr mehr über das bunte Event und worauf ihr an diesem Tag achten solltet.

Der Christopher Street Day – kurz CSD – ist ein wichtiges Event für Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und all jene, die von Ausgrenzung und Diskriminierung betroffen sind. Die größten Veranstaltungen finden dabei meist in Köln und Berlins statt. Doch auch die Karlsruher Innenstadt wird in diesem Jahr wieder bunt.

Das passiert am Christopher Street Day

Am 1. Juni findet in der Karlsruher Innenstadt wieder das Christopher Street Festival statt. Der Gedenk- und Demonstrationstag erinnert an die ersten Aufstände von queeren Minderheiten gegen die Polizei und deren Willkür in dem Stadtviertel Greenwich Village in New York. Seit 1979 wird der Tag auch in Deutschland in den verschiedensten Städten zelebriert – unter anderem auch in Karlsruhe.

Derzeit geht man davon aus, dass knapp 7.000 Personen zum Christopher Street Day in die Innenstadt strömen werden. Das bedeutet, dass es zu dieser Zeit auch immer wieder zu Beeinträchtigungen im Verkehr kommen wird. Die Hauptstoßzeit ist dabei zwischen 11 bis 16 Uhr. Autofahrer, aber auch Fußgänger sollten etwas mehr Zeit einplanen, wenn sie zu dieser Zeit in der Innenstadt unterwegs sind. Südlich der Karl-Friedrich-Straße vor dem Rondellplatz geht es los. Von dort bewegt sich der Umzug des Christopher Street Days weiter über die Erbprinzenstraße, die Waldstraße, die Kaiserstraße, die Herrenstraße bis über die Fritz-Erler-Straße und von der Kriegsstraße schließlich wieder zurück bis zum Rondellplatz.

Lesen Sie auch
Mann mit Eisenstange am Karlsruher Hauptbahnhof unterwegs

Straßensperrungen geplant

Auf diesen Straßen und Plätzen kommt es am 1. Juni verstärkt zu Straßensperrungen. Diese werden erst aufgelöst, wenn die Parade im Rahmen des Christopher Street Days vorbeigezogen ist. Es ist aus diesem Grund zu empfehlen, die genannten Straßen nicht zu benutzen und, wenn möglich, zu umfahren. Wer das nicht kann, muss sich auf verhebliche Verzögerungen einstellen.