Der Karlsruher SC plant wohl mit sensationellen Neuzugängen

Die Verantwortlichen und Trainer sowie die Spieler des Karlsruher SC stehen zusammen in einer Beratung vor einem Fußballspiel. Sie haben die typische blau-weiße Mannschafts-Bekleidung an.
Symbolbild © imago/Zink

Der KSC steht vor einem großen Umbruch, da viele etablierte Spieler den Verein verlassen werden. Neben jungen Talenten braucht der Verein auch Verstärkung durch ältere Spieler. Nun plant der Karlsruher SC wohl einige sensationelle Neuzugänge.

Beim letzten Match mit Rostock hat der Trainer wohl ganz genau hingeschaut. Schließlich ist der Karlsruher SC auf der Suche nach neuen Talenten und sensationellen Neuzugängen. Das Vorhaben in der kommenden Saison ist groß, denn viele werden den Verein verlassen.

Der Karlsruher SC plant zahlreiche Neuzugänge

Aus taktischer Sicht ist Trainer Christian Eichner vor allem an talentierten und erfahrenen Außenbahnspielern interessiert. Deshalb will man sich schon jetzt mit Neuzugängen beschäftigen, die für die Mannschaft realistisch sein könnten. Spieler wie Dennis Dressel sind für den Verein interessant. Der 25-jährige Profi steht beim FC Hansa unter Vertrag und ist im Mittelfeld sehr flexibel einsetzbar. Auch beim Karlsruher SC könnte er auf vielen Positionen spielen.

Interessante und starke Spieler – Karlsruher SC plant

Lesen Sie auch
Aus: Noch mehr Top-Spieler müssen den Karlsruher SC verlassen

Ebenfalls im Mittelfeld ist Simon Rhein zu finden. Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus, daher ist dieser Spieler ablösefrei zu haben und vielleicht der richtige Mann für den Karlsruher SC. Genauso spannend wäre ein Spieler wie Erik Engelhard. Der Mittelstürmer ist 26 Jahre alt und spielt derzeit für den VfL Osnabrück. Mit seinen 1,79 Metern strahlt er Torgefahr aus. In dieser Spielrunde schoss er immerhin zehn Tore bei insgesamt 31 Einsätzen. Seine Startelf-Quote liegt bei 97 Prozent. Besonders schnell ist außerdem der Spieler Christian Conteh, ebenfalls vom VfL Osnabrück, der im Sprint gut 36 Kilometer pro Stunde erreicht. Damit ist er der zweitschnellste Stürmer der zweiten Liga.

Mit welchem Spieler der Karlsruher SC aktuell wirklich plant, das wird sich erst zum Ende der Saison herausstellen, wenn die ersten neuen Verträge unterschrieben werden. Da wird sich auch der Trainer aktuell noch nicht in die Karten gucken lassen. Es bleibt also weiterhin spannend.