Diese neuen Highlights sind in der Karlsruher Innenstadt geplant

Der Ansicht der Karlsruher Innenstadt mit Passanten und Anwohnern, die über die Straße gehen
Symbolbild © imago/Schöning

Für das kommende Jahr sind neue Highlights in der Karlsruher Innenstadt geplant, um noch mehr neue Kunden in die Geschäfte zu locken. Die Ziele sind hochgesteckt und beinhalten einige Überraschungen.

Der Einzelhandel hat es schwer, mit den günstigen Preisen und dem bequemen Einkauf im Internet mitzuhalten. Viele Einzelhändler kämpfen ums Überleben, zahlreiche traditionelle Geschäfte haben bereits geschlossen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, plant die Karlsruher Innenstadt für das kommende Jahr neue Highlights. Und es sind einige Überraschungen dabei.

Neue Highlights in der Karlsruher Innenstadt für 2024

In erster Linie geht es der City Initiative Karlsruhe darum, die Attraktivität der Innenstadt durch neue Highlights zu steigern. Dies soll zum Beispiel durch ein Format wie „Karlsruhe trifft sich“ gelingen. Diese Veranstaltung findet jeden Samstag auf dem Marktplatz statt und soll 2024 fortgesetzt werden. Dabei soll ein leicht verändertes Konzept umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang wird über After-Work-Partys im Sommer nachgedacht, gern an angenehmen Schattenplätzen. Kurz nach Feierabend haben dann noch mehr Menschen die Möglichkeit, einen Abstecher in die Innenstadt zu machen.

Lesen Sie auch
Massive Reform: Millionen Bürger haben bald viel weniger Geld

Mit den Highlights in der Karlsruher Innenstadt neue Kunden anlocken

Auch im Rahmen des Festes der Sinne im April ist ein neues Highlight für die Karlsruher Innenstadt geplant. Auf dem Programm steht eine Weinreise mit verschiedenen Winzern, die ihre Stände in der Innenstadt aufbauen.

Außerdem sollen die Atrien und Kundenpassagen im Ettlinger Tor Center neu gestaltet werden. In diesem Zusammenhang ist eine Verkleidung in Erd- und Kupfertönen geplant. Für den Boden sollen Designfliesen in Holzoptik verwendet werden. Damit will das Ettlinger Tor seine Attraktivität steigern und mit barocken Elementen an das Karlsruher Schloss erinnern. So soll eine direkte Verbindung zur Innenstadt hergestellt werden. Grundsätzlich geht es darum, wieder mehr Kunden in die Innenstadt zu locken. Sonst werden die Leerstände in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Im Gespräch sind auch neue Gestaltungselemente, wie zum Beispiel neue Bäume auf dem Marktplatz.