Drama: Beim Karlsruher SC fallen wohl einige Top-Spieler aus

Der Karlsruher SC mit allen seinen Spielern auf dem Spielfeld. Sie sind wohl gerade ins Stadion eingelaufen, was man an der Aufreihung und den Flaggen sieht.
Symbolbild © imago/Fussball-News Saarland

Crunchtime ist angesagt. Ausgerechnet jetzt fallen wohl einige Top-Spieler beim Karlsruher SC aus. Dabei gilt es für die aktuellen Spieler, jetzt noch einmal Leistungen zu zeigen und sich für eine weitere Saison zu empfehlen.

Mit den letzten Spielen der Saison steigen die Spannung und der Druck auf die Mannschaft. Nicht nur die Vereine stehen unter Druck, sondern auch die Spieler, deren Verbleib in der Mannschaft auf dem Spiel steht. Beim Karlsruher SC fallen wohl einige Top-Spieler aus, was die Stimmung trüben könnte. Schwere Wochen stehen bevor.

Beim Karlsruher SC fallen wohl einige Top-Spieler aus

Gerade die Einsatzzeiten der bekannten Stammspieler der Mannschaft hätte man sich an dieser Stelle vielleicht anders vorgestellt. Doch dafür gibt es verschiedene Gründe. So sitzt Philipp Heise derzeit auf der Bank. Aktuell möchte die Mannschaft die Leistung von Linksverteidiger David Herold genauer unter die Lupe nehmen. Hier geht es vor allem um einen neuen Vertrag und eine mögliche Kaufoption.

Ebenfalls nicht in der Startelf steht Marco Thiede. Er stand bisher 14 Mal für den KSC auf dem Platz. Dabei konnte er eine Torvorlage beisteuern, was sicherlich eine enttäuschende Bilanz ist. Doch an mangelndem Einsatz liegt es nicht: Auf der rechten Verteidigerposition spielt Sebastian Jung. Der ehemalige Nationalspieler leistete sich in dieser Saison so gut wie keine Fehler und war stets fit.

Lesen Sie auch
Nach Unwetter: Tausende Leute stranden am Karlsruher Hauptbahnhof

Krankheit oder fehlende Leistung: Diese Top-Spieler fallen beim Karlsruher SC aus

Beim Karlsruher SC fehlen einige Top-Spieler, teils wegen mangelnder Leistung, teils wegen Krankheit. Ein Beispiel ist Daniel Brosinski. Er kam nur auf elf Einsätze in der Startelf. Nur viermal stand er in der Startformation – weder eine Torvorbereitung noch ein Tor ist ihm dabei gelungen. Auch ein anderer Top-Spieler saß öfter auf der Ersatzbank, als er sich das vorgestellt hatte. Die Rede ist von Fabian Schleusener – einem Stürmer, wie er im Buche steht.

Doch gerade seine Konkurrenz im Team ist zu groß und zum Teil besser als er – wie zum Beispiel Budu Siwsiwadse und Igor Matanović. Die beiden haben zusammen 21 Tore erzielt, was schwerlich zu überbieten ist. Auch wenn „Schleuse“ sieben Tore und zwei Vorbereitungen für sich verbuchen kann. Einige Spieler werden beim Karlsruher SC wohl fehlen, weil sie sich noch von Verletzungen erholen. Zum Beispiel Christoph Kobald, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Er kämpft sich nur mühsam zurück in die Startelf.