„Eine Oase“: In der Karlsruher Innenstadt entsteht neues Highlight

Karlsruher Rathaus, im Hintergrund der Friedrichsplatz
Symbolbild © imago/Carmele/tmc-fotografie.de

Bei Lichte betrachtet, sieht dieser Platz wirklich nicht mehr schön aus. Nun entsteht ein neues Highlight in der Karlsruher Innenstadt. Dafür will die Stadt auch ordentlich Geld in die Hand nehmen. Die Bürger werden davon profitieren.

Wer will schon in die Innenstadt gehen und sich dort aufhalten, wenn er nur tristen Asphalt, heruntergekommene Straßen und kaputte Dinge sieht? Eine Frage, die sich wohl fast jeder selbst beantworten kann. In der Karlsruher Innenstadt entsteht jetzt ein neues Highlight auf einem Platz, der es wohl am meisten nötig hat. Schon bald wird man diesen Platz nicht mehr wiedererkennen.

In der Karlsruher Innenstadt entsteht neues Highlight

Der Friedrichsplatz soll eine neue Gestaltung erhalten, die vergangenen Jahre sind nicht ganz spurlos an ihm vorübergegangen. Aus dem historischen Platz soll nach dem Willen der Stadtverwaltung eine grüne Oase der Erholung werden. Viele sind gespannt, was geplant ist. Wie sehr der Zahn der Zeit auch hier genagt hat, ist an vielen Stellen ersichtlich.

Nicht zuletzt die massiven Bauarbeiten auf dem Marktplatz haben dazu geführt, dass viele Veranstaltungen auf den Friedrichsplatz verlegt wurden. In der Folge mussten auch die Pflanzen vom Platz entfernt werden. Doch nun folgt die Kehrtwende. Ein neues Highlight soll in der Karlsruher Innenstadt entstehen. Das Gartenbauamt ist derzeit damit beschäftigt, einen Realisierungswettbewerb vorzubereiten.

Planungen am Friedrichsplatz mit offenem Wettbewerb

Derzeit stecken die Planungen für den Friedrichsplatz allerdings noch in den Kinderschuhen. Grundsätzlich steht das Ziel aber schon fest: Die Bürgerinnen und Bürger sollen gern auf diesen Platz kommen, um sich dort zu erholen. Eine zusätzliche Begrünung ist ebenso geplant wie mehr Sitzmöglichkeiten und ein neues Beleuchtungskonzept. Derzeit ist man noch offen für neue Ideen, die sich auch umsetzen lassen.

Auch zusätzliche Fahrradabstellplätze sind geplant. Die gesamte Brunnenanlage müsse dringend modernisiert werden, heißt es von offizieller Seite. Im April 2024 soll der Wettbewerb für verschiedene Ideen über die Gremien ausgeschrieben werden. Mit einer Auswertung wird erst im Frühjahr 2025 gerechnet.