Eu lässt Insekten zu: Erste Mehlwurmfarm im Kreis Karlsruhe

Burger mit Insekten
Symbolbild © istockphoto/fotostok_pdv

Die EU lässt Insekten als Nahrungsmittel zu und im Kreis Karlsruhe gibt es jetzt die erste Mehlwurmfarm.

Viele Jahre lang waren Mehlwürmer nur als Tierfutter gedacht, doch durch die neue EU Verordnung ändert sich das nun. Sowohl Mehlwürmer als auch Hausgrillen, die europäische Wanderheuschrecke sowie die Larven des Getreideschimmelkäfers sind inzwischen als Nahrung zugelassen. Sie dürfen als Eiweiß-Lieferant in Lebensmitteln verwendet werden, und auch Soja- oder Fischmehl ersetzen. Genau diese neue Verordnung macht sich jetzt auch ein Start-up-Unternehmen mit einer ersten Mehlwurffarm im Kreis Karlsruhe zu nutzen.

Nachfrage an Insekten in Lebensmitteln steigt

Das Start-up mit dem Namen Nertus Insect Farming aus dem Kreis Karlsruhe will Mehlwürmer als eine alternative Proteinquelle auf dem Markt etablieren. Geschäftsführer Leo Flohr ist davon überzeugt, dass die Nachfrage an Proteinen in den kommenden Jahren immer weiter steigt. In den Medien erklärte er, dass er sich zu Beginn seines Projektes fragte, wie man es zukünftig schafft, die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung sicherzustellen und dabei nachhaltiger zu werden. Das Ergebnis seiner Gedanken ist die erste Mehlwurmfarm im Kreis Karlsruhe. Von hier aus will er das Insekt als Proteinlieferant weltweit bekannt machen.

Lesen Sie auch
"Das Fest" in Karlsruhe fast ausverkauft – Letzte Tickets verfügbar

Insekten als Proteinlieferant

Der wohl größte Vorteil von Insekten als Proteinlieferant: sie benötigen viel weniger Nutzfläche und Futter als konventionelle Nutztiere, machen aber doppelt so satt. Im Durchschnitt haben die Tiere einen so hohen Eiweißgehalt, dass man kaum mehr als 20 Prozent von ihnen in einer Mahlzeit essen kann.

Effiziente Mehlwurmzucht

In der EU mussten die entsprechenden Insekten jedoch über einen langen Zeitraum teuer aus dem Ausland bezogen werden. Eine Mehlwurmfarm im Kreis Karlsruhe könnte nun jenen Anfängen gehören, die zeigen, dass sich in Richtung effektiver Produktion alternativer Proteinquellen etwas tut.

Das Ziel von Nertus Insect Farming ist es, die Mehlwurmzucht so effizient und effektiv wie möglich gestalten. So können sie die Tiere sowohl an Lebensmittelproduzenten, aber an die Gastronomie erfolgreich verkaufen.