Frau im Kreis Karlsruhe getötet – dieser Mann ist dringend tatverdächtig

Großeinsatz im Wald mit Beamten
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

In Philippsburg wurde am Samstag eine 36-jährige Frau schwer verletzt in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie verstarb kurze Zeit später. Ein Mann gilt als dringend tatverdächtig.

Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen aufgenommen und Befragungen im Umfeld des Opfers durchgeführt. Nach Angaben eines Polizeisprechers ermittelt man in alle Richtungen. Der Hintergrund: Am Samstagabend war eine Frau schwer verletzt in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Ein Anrufer hatte die Polizei zu der Wohnung geführt. Wer der Anrufer war, wollte die Polizei zunächst nicht sagen.

Frau stirbt trotz Erster Hilfe

Die Frau starb wenig später an ihren schweren Verletzungen, obwohl sofort Erste Hilfe geleistet wurde. Zum damaligen Zeitpunkt war ihre Identität noch unbekannt. Die ersten Tage nach der schrecklichen Tat haben nun neue Erkenntnisse gebracht. Demnach handelt es sich um eine 36 Jahre alte Frau aus Philippsburg.

Ein Polizeisprecher sagte nach der Obduktion, die Frau sei „definitiv getötet worden“. Dies teilte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur mit. Die genaue Todesursache wolle man aus ermittlungstechnischen Gründen noch nicht bekannt geben. Man vermutet jedoch, dass Messerstiche zum Tod der Frau geführt haben.

Lesen Sie auch
Großes Highlight am Karlsruher Schloss – "Menschen strömen her"

Fahndungserfolg: Ehemann festgenommen

Die Ermittler der Sonderkommission bleiben am Ball. Jetzt hat man den Ehemann der getöteten Frau festgenommen. Der Mann ist dringend tatverdächtig, seine Frau getötet zu haben. Die Polizei hat den Mann deshalb noch heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt. Das genaue Motiv und die Hintergründe der Tat sind derzeit noch nicht bekannt. Man kann aber davon auszugehen, dass bereits in den nächsten Tagen weitere Erkenntnisse ans Licht kommen werden.

Was bleibt, sind eine schreckliche Tat und eine Frau, die in Philippsburg ihr Leben verloren hat. Die ganze Region steht noch unter Schock und kann nicht fassen, was hier in den letzten Tagen passiert ist. An dieser Stelle kann man lediglich den Angehörigen viel Kraft und Stärke wünschen. Die genauen Umstände, die zu dieser Tat geführt haben, wird wohl erst der Prozess ergeben.