Großeinsatz: Naturkundemuseum in Karlsruhe evakuiert

Die Polizei sperrt nach einem Verbrechen den Tatort ab.
Symbolbild © istockphoto/Bestgreenscreen

Am Sonntag musste das Naturkundemuseum in Karlsruhe evakuiert werden. Grund war ein Brandalarm. Die Feuerwehr war schnell vor Ort.

Am Sonntag ging bei der Feuerwehr ein Feueralarm ein. Kurz darauf musste das Naturkundemuseum in Karlsruhe evakuiert werden. Das war der Ablauf.

Naturkundemuseums in Karlsruhe evakuiert: Brandalarm

Innerhalb kürzester Zeit konnte man Entwarnung geben, da es sich bei dem eigentlichen Feueralarm, der zur Evakuierung des Naturkundemuseums führte, um einen Fehlalarm handelte. Insgesamt verliefen die Evakuierung und der gesamte Einsatz ruhig und gelassen. Nach Auslösung des Alarms haben die Mitarbeiter alle Museumsbesucher aufgefordert, das Museum so schnell wie möglich zu verlassen. Es habe keine Probleme gegeben.

Besonders an den Wochenenden ist das Naturkundemuseum Karlsruhe gut besucht. Es ist samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Dienstags ist das Museum von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag. Der Eintritt für Erwachsene beträgt sieben Euro. Der ermäßigte Eintritt beträgt fünf Euro. Kinder von sechs bis siebzehn Jahren und Schüler mit Schülerausweis zahlen nur zwei Euro.

Lesen Sie auch
Tausende Euro Strafe und Stadionverbot für Karlsruher SC Fans

Rasche Evakuierung und Entwarnung der Feuerwehr

Schnell versammelten sich viele Menschen, um das Geschehen zu beobachten. Viele fragten sich, was an einem Sonntag im Museum los sei. Doch alles blieb ruhig. Jetzt klärt die Polizei über die Hintergründe auf: Ein Feueralarm habe zur Evakuierung des Naturkundemuseums in Karlsruhe geführt. Vor Ort stellte die Feuerwehr jedoch fest, dass es nicht brannte und konnte schnell Entwarnung geben. Wie es zu dem Fehlalarm kam, konnte die Polizei bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht klären. Die Ermittlungen dauern an. Glücklicherweise konnten alle Besucher nach dem Abrücken der Feuerwehr ins Museum zurückkehren und ihren Rundgang fortsetzen.

Im Grunde ist es beruhigend, dass die Evakuierung so reibungslos verlaufen ist. Schließlich hätte es sich auch um einen Ernstfall handeln können. Nicht auszudenken, was bei einem Brand in einem Museum hätte passieren können. Aber das Ganze hat ein sehr glückliches Ende genommen.