Grünes Licht: Umweltzone verschwindet aus Karlsruhe für Autos

Umweltzone Verkehrszeichen
Symbolbild © istockphoto/Firn

Seit Jahren liegt Karlsruhe unter den Grenzwerten für Feinstaub und Kohlendioxid. Deshalb bekam die Öffnung der Umweltzone jetzt grünes Licht.

Der Luftreinhaltungsplan steht auf der Kippe. Wahrscheinlich verschwindet die Umweltzone in Karlsruhe. Dann dürften die Autos ohne Einschränkungen wieder durch Karlsruhe fahren. Nicht jeder bekommt grünes Licht.

Umweltzone verschwindet in Karlsruhe: Grenzwert unterschritten

2006 hat die Stadt Karlsruhe den Luftreinhaltungsplan verabschiedet. Darin kann jeder nachlesen, welche Maßnahmen in Karlsruhe ergriffen wurden, um die Luft sauber zu bekommen. Mittlerweile sind 16 Jahre vergangen und es hat sich einiges getan. Darauf möchte das Regierungspräsidium reagieren, mit geänderten Maßnahmen. Die aktuellen Messungen ergaben geringere Schadstoffwerte im gesamten Stadtgebiet. Zum jetzigen Zeitpunkt liege man deutlich unter den regulären Grenzwerten. Der offizielle Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter. In allen Bereichen ist es Karlsruhe gelungen, unter den gesetzten Grenzwerten zu bleiben. Was bedeutet das jetzt für die Umweltzone?

Lesen Sie auch
Verkaufsschlager: Karlsruhe knackt die 2-Millionen Marke - Rekord

Autofahren ohne Einschränkungen – bald in Karlsruhe?

In vielen Metropolen gibt es Umweltzonen. In diesem Bereich dürfen nur Autos mit einer grünen Plakette fahren. Ohne Plakette erhält das Fahrzeug einen Strafzettel mit einem hohen Bußgeld. Das gilt auch für parkende Autos in dieser Zone. Denn sie müssen ja irgendwie zu diesem Parkplatz gekommen sein.

Im Hauptausschuss ist es nun die Aufgabe des Gemeinderats, über die Umweltzone zu entscheiden. Bisher bestimmte die Farbe der Feinstaubplakette, ob ein Auto durch die Zonen fahren durfte oder nicht. Das soll bald anders werden. Doch nicht alle Einschränkungen können fallen. Ein Detail bleibt bestehen.

Dieses Verbot bleibt bestehen

Lesen Sie auch
Fußball: Der Karlsruher SC wird wohl auf dem Transfermarkt zuschlagen

Erst vor Kurzem haben wir davon berichtet, dass ein Lkw-Verbot für die Reinhold-Frank-Straße verlängert wurde. Darum bat die Stadt Karlsruhe. Das Fahrverbot stand auf der Kippe. Nun möchte man in diesem Bereich nochmals den Lärmschutz überprüfen. In diesem Zusammenhang gilt es festzustellen, ob wirklich bald jeder Lkw wieder durch diese Straße fahren darf. Vielen Anwohnern wird das bestimmt nicht gefallen.