Neues Lkw-Verbot droht in Karlsruhe: Ganze Straße betroffen

Lkws auf einer Strecke
Symbolbild © istockphoto/WendellandCarolyn

In Karlsruhe ist eine ganze Straße von einem Lkw-Verbot betroffen. Dabei sollte Durchfahrtsverbot in wenigen Wochen fallen. Jetzt kommt alles anders.

In Folge niedriger Feinstaub- und Stickoxidwerte sollten einige Durchfahrtsverbote in Karlsruhe fallen. Diese Straße soll dennoch weiterhin für Schwerlasttransporte gesperrt bleiben. Dies alles dient dem Schutz der Anwohner vor Ort.

Durchfahrtsverbot für Lkws in der ganzen Straße

In Karlsruhe und Umgebung sollen einige Umweltzonen aufgehoben werden. Die Entscheidung basiert auf niedrigen Werten für Feinstaub und Stickoxide. So könnte man die Grenzwerte für die Luftschadstoffe weiterhin einhalten, ohne Fahrverbote zu erteilen. Doch allzu früh sollten sich die Autofahrer nicht freuen, denn das Vorhaben kann sich nun nach hinten verschieben.

Lesen Sie auch
Klatsche: Karlsruher Unternehmen muss etliche Arbeiter entlassen

Geplant war die Aufhebung des Durchfahrtsverbots durch die Reinhold-Frank-Straße. Aus Gründen der Luftreinheit müsste man im Sinne der grünen Plakette die Durchfahrt nicht mehr verbieten, heißt es aus offizieller Quelle. Die voraussichtliche Planung der Aufhebung der Verbote belief sich auf den Februar 2023. Die Aufhebung der Verbote soll in den letzten Zügen gelegen haben, als die Stadt Karlsruhe selbst um etwas mehr Zeit bat.

Nach Wunsch der Stadt soll die Durchfahrt weiterhin aufrechterhalten werden. In diesem Zeitraum soll das Verbot noch einmal geprüft werden. Bei diesem Prozess geht es nicht um die Prüfung auf Feinstaub, sondern um den Lärmschutz in der Reinhold-Frank-Straße.

Lesen Sie auch
Nun die Eröffnung: Schnäppchenjäger strömen nach Karlsruhe

Dauerhaftes Verbot zum Schutz der Anwohner

Ausgehend von den Lärmschutzwerten soll für die folgenden Monate eine neue Berechnung erstellt werden. Es kann wohl erst im Sommer mit konkreten Ergebnissen gerechnet werden. Ein Beispiel ist die Bestimmung der Lärmschutzwerte im Bereich zwischen Moltkestraße und Kriegsstraße. Auf Grundlage dessen hatte man vor vier Jahren ein Tempolimit von dreißig Kilometern pro Stunde erlassen. Bisher gibt es noch kein Datum für die Aufhebung des Durchfahrtsverbots.

Tatsache ist, dass in Karlsruhe seit vielen Jahren die Werte für Stickstoffoxide und Luftschadstoffe niedrig sind. Demnach würden für eine Umweltzone und ein Durchfahrtsverbot die rechtlich fundierte Grundlage fehlen. Die nächsten Sitzungen werden vielleicht eine Lösung bringen.