„Hören nicht auf“: Klimaaktivisten manipulieren Autos in Karlsruhe

Reifenschaden nach Reifenexplosion bei hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn
Symbolbild © istockphoto/batuhan toker

Immer wieder sollen Klimaaktivisten in Karlsruhe Autos manipuliert haben. Die Zerstörungswut kennt kein Ende.

Eine besondere Gruppe von Klimaaktivisten ist nach Karlsruhe gekommen. Sie nennen sich „Tyre Extinguisher“ und haben von Sonntag auf Montag bei 24 Autos die Luft aus den Reifen gelassen. Außerdem haben sie ein Erkennungszeichen direkt am Auto hinterlassen.

Klimaschützer zerstören Autos in Karlsruhe

Wer sich an fremdem Eigentum zu schaffen macht, begeht eine Straftat, die mit einer Geldstrafe und im schlimmsten Fall mit einer Freiheitsstrafe geahndet wird. Das dürfte den meisten bekannt sein. Allerdings gibt es Menschen, die sich über diese Grenzen hinwegsetzen, um ihre Botschaft unter die Leute zu bringen. So wohl auch die „Tyre Extinguisher“, die in Karlsruhe vielen Autos die Luft aus den Reifen ließen und damit für viel Ärger sorgten. An dieser Stelle fragt sich vielleicht der ein oder andere, was das mit Klimaaktivismus zu tun hat. Ganz einfach: Die Mitglieder der Gruppe haben den Autofahrern ein kleines Souvenir hinterlassen.

Die Ermittlungen laufen: Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter sollen sich in Karlsruhe an geparkten Fahrzeugen zu schaffen gemacht haben. Die Autos standen in der Oststadt, in der Weststadt und in der Innenstadt. Aus den Reifen ließen die Täter über die Ventile die Luft ab. Außerdem konnte die Polizei an einigen Fahrzeugen Flugblätter sicherstellen. Auf den Flugblättern war zu lesen, wie klimaschädlich die Fahrzeuge seien. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Es werden Zeugen gesucht, die etwas Ungewöhnliches beobachtet haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0721-6665555 entgegen.

Lesen Sie auch
Sperrungen: Mehrere Baustellen in der Karlsruher Innenstadt

Die Gruppe der Klimaaktivisten hat die Autos in Karlsruhe manipuliert und sich zu den Taten bekannt. Sie hat es vor allem auf SUVs abgesehen. Denn diese Fahrzeuge würden völlig unnötige Emissionen in die Luft blasen, so ein Mitglied der Gruppe. Deshalb wollen die Aktivisten die SUVs aus dem Stadtgebiet verbannen. Ähnliche Aktionen gab es bereits in verschiedenen Ländern.

Im Gegenzug fordern die „Tyre Extinguisher“ deutlich höhere Investitionen in einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr. Ob das Vorgehen der Karlsruher Klimaschützer und die Manipulationen an den Autos der richtige Weg waren, darf bezweifelt werden.