Karlsruhe verbietet Silvester-Feuerwerk an bestimmten Plätzen

Silvester mit Feuerwerk in Stadt
Symbolbild © istockphoto/ViliamM

Karlsruhe verbietet an bestimmten Plätzen das Silvester-Feuerwerk. So will man das neue Jahr in der Innenstadt, auf dem Schlossplatz und auf dem Markt besonders familienfreundlich begrüßen. Darüber hinaus sind weitere böllerfreie Extras geplant.

Auf dem Marktplatz können sich die Kinder vergnügen. Denn hier gibt es neben einem Kinderkarussell nach wie vor das Riesenrad und mehrere Stände, die für das leibliche Wohl sorgen. Es soll ein wirklich familienfreundlicher Ort an Silvester sein, um gemeinsam mit den Kindern zu feiern. Vor allem auf dem Marktplatz und dem Schlossplatz sind Raketen verboten.

Hier verbietet Karlsruhe das Silvester-Feuerwerk

Karlsruhe verbietet das Silvester-Feuerwerk auf bestimmten Plätzen, um für noch mehr Sicherheit zu sorgen. Das Risiko für die Architektur wäre sonst viel zu groß. Dies hat das Presseamt jetzt offiziell mitgeteilt. Mit anderen Worten: Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern auf diesen Plätzen ist verboten. Darüber sollte man sich nicht hinwegsetzen, sonst drohen Bußgelder oder andere Strafen. Ohnehin verbietet das Sprengstoffgesetz den Umgang mit pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen oder anderen brandempfindlichen Gebäuden.

Lesen Sie auch
"Sensation": Nachwuchs bei Eisbären wohl bald im Karlsruher Zoo

Böllerfreie Zonen auf Marktplatz und Schlossplatz

Und deshalb gehören Markt- und Schlossplatz zu den Freizonen. Schließlich steht auf dem Marktplatz das historische Rathaus ebenso wie die evangelische Stadtkirche. Auf dem Schlossplatz steht das historische Schloss, das zugleich das Wahrzeichen der Fächerstadt ist. Für den öffentlichen Genuss alkoholischer Getränke gibt es keine Reglementierungen. Hier darf in der ganzen Stadt gefeiert und angestoßen werden.

Verstärkte Kontrollen an Silvester

Polizei und kommunaler Ordnungsdienst sind speziell Silvester im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Sie kontrollieren und überwachen die Einhaltung der aufgestellten Regeln. Auch in den letzten Jahren gab es in Karlsruhe eine große Zustimmung für eine Veranstaltung ohne Böller und Knallerei. Mit anderen Worten: Es gibt mehr Befürworter als Gegner der böllerfreien Veranstaltungen auf Markt- und Schlossplatz. So wird es wohl auch in diesem Jahr nur wenige geben, die sich dem widersetzen wollen.