Karlsruher Plakette übernimmt: Badener und Schwaben sind sauer

Kennzeichen mit Karlsruhe mit Plakette.
Foto: karlsruher.memes/instagram

Die Karlsruher Plakette erregt Badener und Schwaben gleichermaßen. Auf diesem Bild wird Karlsruhe zur Landeshauptstadt.

Diese Karlsruher Plakette erregt die Gemüter von Badenern und Schwaben gleichermaßen. Einige sprechen vom Plakettenklau, andere von der falschen Hauptstadt und einer „feindlichen Übernahme“.

Gefälschte Plakette im Internet aufgetaucht

Ein gefälschtes Autokennzeichen, das Karlsruhe statt Stuttgart als Landeshauptstadt Baden-Württembergs ausweist, hat im Internet für Aufregung gesorgt. Die Diskussion kochte hoch. Stuttgart ist die mit Abstand größte Stadt Baden-Württembergs. Oft wird sie aber auch als Hauptstadt Schwabens bezeichnet.

Außerhalb des Bundeslandes stößt es oft auf Unverständnis, dass Baden und Württemberg zwar in einem Bundesland vereint, aber doch grundverschieden sind. Nicht nur die Spiele zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart lassen diese Spannungen immer wieder hochkochen. Den Badenern ist es wichtig, sich abzugrenzen. Vielleicht erklärt das, warum ein gefälschtes Autokennzeichen auf der Instagram-Seite „karlsruher.memes“ für so viel Aufregung sorgte.

Spannungen in Baden-Württemberg: Plakettenstreit auf Instagram

Seit über 70 Jahren ist Baden-Württemberg nun ein einheitliches Bundesland. Doch so richtig zugehörig fühlen sich Schwaben und Badener wohl noch immer nicht. Auf der württembergischen Seite liegt die Landeshauptstadt Stuttgart. Als es um die gefälschte Plakette ging, fiel die Wahl auf Karlsruhe. Damit wurde die Stadt auch Landeshauptstadt des gesamten Bundeslandes.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Karlsruher Memes (@karlsruher.memes)

Wohl deshalb schreibt ein Nutzer auf Instagram, dass jetzt nur noch das Karlsruher Kennzeichen fehle. Andere sprechen ironisch von einer feindlichen Übernahme. Die Debatte dürfte wohl so schnell nicht beilegen. Doch was hier auf den ersten Blick so lustig wirkt, kann auf den zweiten Blick ganz schön teuer werden. Bußgelder in dreistelliger Höhe werden fällig, wenn man sich an dem Kennzeichen zu schaffen macht und es falsch anbringt. In diesem Fall war es sicherlich ein Scherz, der sich zu einer außergewöhnlichen Diskussion entwickelt hat.

Lesen Sie auch
In gleich mehreren Seen bei Karlsruhe gilt ab sofort ein Badeverbot