Kein Personal: Karlsruher Freibäder müssen Öffnungszeiten kürzen

Zahlreiche Badegäste in einem Schwimmbad. Dieses Freibad hat ein großes Schwimmbecken mit mehreren Bahnen. Im Hintergrund befindet sich eine Liegewiese.
Symbolbild © istockphoto/EAGiven

Viele Karlsruhe Freibäder müssen die Öffnungszeiten kürzen, da kein Personal zur Verfügung steht. Ohnehin wurde die Badesaison schon deutlich nach hinten verschoben. Doch nun soll es endlich losgehen.

Für viele Familien und vor allem für die Kinder ist es ein großes Vergnügen, einen ganzen Sommertag im Freibad zu verbringen. Doch darauf folgt sogleich die schlechte Nachricht: Die Karlsruher Freibäder müssen ihre Öffnungszeiten kürzen. Bislang konnte einfach nicht genügend Personal gefunden werden. Damit setzt sich das Problem vom letzten Jahr fort.

Karlsruher Freibäder müssen Öffnungszeiten kürzen

Das sind schlechte Nachrichten so kurz vor der Eröffnung. Dabei freuen sich doch viele auf den nahenden Sommer und schöne Tage im Schwimmbad. Gerade an heißen Sommertagen gibt es nichts Besseres, als sich im kühlen Nass zu erfrischen. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen dann ihren Wohnungen entfliehen und sich im Schatten auf den Liegewiesen erholen. Doch einige Karlsruher Freibäder müssen ihre Öffnungszeiten verkürzen. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, denn es fehlt schlichtweg an Personal.

Die Freibäder bei Karlsruhe öffnen wieder

Am Wochenende öffnet das Freibad in Langensteinbach seine Pforten. Auch in Bad Herrenalb stehen die Zeichen auf Öffnung. Die offiziellen Vorankündigungen können direkt auf der Homepage nachgelesen werden. Das Albgaubad hat bereits Anfang Mai geöffnet. Im Badesee Buchtzig kann man erst in den Pfingstferien ab dem 18. Mai wieder plantschen. Aber auch das Malscher Freibad öffnet am kommenden Wochenende.

Lesen Sie auch
Einmalige Neueröffnung in Karlsruhe - "Gibt es kein zweites Mal"

Das alljährliche Schlusslicht bildet das Freibad Waldbronn. Die Karlsruher Freibäder müssen mit deutlich weniger Personal auskommen, heißt es von offizieller Seite. Deshalb gibt es mancherorts auch Änderungen bei den Öffnungszeiten im Tagesbereich. Einige Bäder öffnen etwas später.

Zu wenig Personal für den Betrieb

Man würde unter der Woche nicht mehr um 10 Uhr öffnen, sondern zwei Stunden später. Wunder sollte man von diesem kleinen Effekt nicht erwarten. Zudem habe man in diesem Jahr Unterstützung durch eine Fremdfirma mit einer zusätzlichen Vollzeitkraft. Auch im Freibad Malsch müssen sich die Gäste auf Einschränkungen einstellen, da nicht genügend Personal zur Verfügung steht. In Karlsruhe kann man sich nach wie vor nicht erklären, warum es ein so großes Problem ist, ausreichend qualifiziertes Personal für den Bäderbetrieb zu finden. Schließlich ist das Problem schon seit letztem Jahr bekannt.