Klima-Maßnahmen: Neue Pläne betreffen alle Bürger in Karlsruhe

Verschiedene Menschen gehen im Sommer durch die Innenstadt. Es sind junge und ältere Frauen und Männer in sommerlicher Kleidung. Sie überqueren gemächlich einen Zebrastreifen.
Symbolbild © imago/NurPhoto

Die Stadt führt Klima-Maßnahmen ein. Die neuen Pläne betreffen alle Bürger in Karlsruhe und führen zu neuen Pflichten. Ein aktueller Bebauungsplan der Gemeinde liegt vor. Daraus kann man konkrete Details entnehmen.

Die Stadt Karlsruhe hat sich für die Zukunft viel vorgenommen. Klimaneutral oder zumindest klimafreundlicher soll sie werden. Dazu gibt es einen aktuellen Beschluss vom 20. Februar. Darin sind ganz konkret neue Pläne zu lesen, die alle Karlsruher Bürger betreffen. Es wird sich einiges ändern.

Neue Pläne betreffen alle Bürger in Karlsruhe – Klimastadt

Wenn man im Sommer in die Karlsruher Innenstadt geht, hält man es eigentlich nicht mehr aus. Das Problem sind die gepflasterten Wege und Plätze, die die Hitze regelrecht reflektieren. Man hat das Gefühl, durch einen heißen Backofen zu gehen. Kein Wunder, dass immer weniger Menschen den Weg in die Innenstädte finden.

Verödete Innenstädte und leere Geschäfte sind die Folge. Aus diesem Teufelskreis will sich Karlsruhe befreien und beschließt neue Klima-Maßnahmen. Die neuen Pläne betreffen alle Karlsruher Bürger. Folge davon ist auch, dass man auf seinem eigenen Grundstück nicht mehr alles machen kann, was man möchte. Ein prominentes Beispiel dafür sind die verbotenen Schottergärten.

Lesen Sie auch
"Chaos droht": Wichtiger Tunnel wird in Karlsruhe komplett gesperrt

Neuer Bebauungsplan liegt vor in Karlsruhe

Ganz konkret wurde der Gemeinderat am 20. Februar in einem aktuellen Bebauungsplan. Wer in Zukunft private Gebäude sanieren oder modernisieren oder neu bauen will, muss sich diesen Plan genauer anschauen. Denn es kommen neue Pflichten auf die Grundstückseigentümer zu. So gibt es neue Anforderungen an die Begrünung. Das betrifft zum Beispiel Dachbegrünungen ebenso wie Baumpflanzungen. Darüber hinaus gibt es weitergehende Pläne, auch auf private Grundstückseigentümer dahingehend einzuwirken, dass sie ihre Flächen begrünen.

Zudem sieht der neue Bebauungsplan eine Fassadenbegrünung ebenso vor wie eine Regenwasserbewirtschaftung. Der Plan knüpft an den bereits 2015 erstellten Rahmenplan an. Dieser wurde damals im Rahmen des KLIMOPASS veröffentlicht. Entscheidend für die neuen Auflagen und Pläne für alle Bürger der Stadt Karlsruhe sind auch die Stadtstrukturen und die Lage von Gebäuden und Freiflächen.