Kuriose Aktion: Hunderte Karlsruher baden im eiskalten Epplesee

Menschen trocknen sich bei kaltem Wetter ab, nachdem sie Eis baden waren
Symbolbild © istockphoto/madsci

Bei einer kuriosen Aktion baden hunderte Karlsruher im eiskalten Epplesee. Das kostet jede Menge Überwindung und Mut. Nur wenige können sich vorstellen, bei diesem Wetter draußen baden zu gehen.

Für einen guten Zweck badeten hunderte Karlsruher im eiskalten Epplesee. Die MMA Akademie lud im Rahmen einer Initiative in Karlsruhe zu einem Badespaß der besonderen Art ein. Das Wasser hatte gerade mal 8 Grad Celsius und draußen war es auch nicht viel wärmer.

Hunderte Karlsruher baden im eiskalten Epplesee

Plötzlich kommt eine große Gruppe von Menschen mit einer ungewöhnlichen Idee. Sie wollen bei diesem Wetter tatsächlich baden gehen. Natürlich hat sich in kürzester Zeit eine große Schar von Neugierigen und Schaulustigen angesammelt. So etwas sieht man schließlich nicht alle Tage. Und das Eisbaden im Epplesee hatte noch einen besonderen Hintergrund. Es war eine Benefizveranstaltung.

Jeder, der im eiskalten Epplesee badet, ist gleichbedeutend mit einer Spende von zehn Euro, die an die Kinderkrebshilfe Karlsruhe geht. Da überwindet man sich noch einmal, ins eiskalte Wasser zu steigen. Doch man kann nicht einfach mit einem Fuß ins Wasser gehen, sondern muss es mindestens eine Minute bis zum Hals im eiskalten Wasser aushalten, bevor die Spende wirklich fließen kann. Deshalb brachten sich die Teilnehmer vorher auf Betriebstemperatur und wärmten sich gemeinsam auf.

Lesen Sie auch
Großbaustelle: Karlsruhe lässt wieder unzählige Bäume fällen

Für den guten Zweck ins eiskalte Wasser

Nicht zuletzt der Gruppenzwang hat dann wohl sein Übriges getan und auch die letzten Bedenkenträger ins Wasser getrieben. Einige wollen zu Hause erst einmal in die Sauna gehen, andere haben mit dem eiskalten Wasser gar kein Problem, da sie morgens ohnehin kalt duschen. Aber für viele war der Sprung in den eiskalten Epplesee eine Grenzerfahrung. Besonders erfreulich ist die Spendensumme, die für die Krebshilfe zusammengekommen ist. Das kuriose Event rund um den eiskalten Epplesee soll deshalb auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Vielleicht machen dann noch mehr mutige Menschen mit.