Masche: Klima-Aktivisten besetzen Naturkundemuseum in Karlsruhe

Vier Gäste sitzen unter einem großen Schild, auf dem Naturkundemuseum steht. Dieses Banner befindet sich direkt vor dem Museum auf einer grünen Wiese. In dem Museum finden verschiedene Ausstellungen statt.
Symbolbild © imago/Gustavo Alabiso

Gerade in letzter Zeit häufen sich die Aktionen der Klima-Aktivisten. Sie besetzen vor ein paar Tagen das Naturkundemuseum in Karlsruhe. Damit wollen sie auf ihre Message aufmerksam machen.

Am vergangenen Sonntag, genauer gesagt am 19. Mai, trafen sich Klima-Aktivisten im Naturkundemuseum in Karlsruhe. Dort wollten sie mit einer besonderen Aktion auf Missstände aufmerksam machen. Kurze Zeit später traf auch die Polizei ein.

Klima-Aktivisten besetzen Naturkundemuseum in Karlsruhe

Eine Demo – so etwas konnte es nicht sein. Dafür waren zu wenige Aktivisten vor Ort am Naturkundemuseum in Karlsruhe. Einige der Teilnehmer dieser Aktion hatten es sich zur Aufgabe gemacht, an diesem Tag einen neuen Aufruf zu starten. Symbolisch postierten sie sich vor dem Naturkundemuseum in Karlsruhe, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Menschheit dabei ist, Ähnliches zu tun wie die Dinosaurier.

Mit anderen Worten: Wenn die Menschheit so weitermacht, wird sie sich selbst ausrotten, wie der Asteroid die Dinosaurier. Genau deshalb haben sie sich am Sonntagmorgen vor dem an Naturkundemuseum postiert. Sie setzten sich vor die dortige Dinosaurier-Statue.

Lesen Sie auch
Vollsperrung: Diese Straßenbahnen in Karlsruhe fahren nicht mehr

Botschaft an die Regierung – vor dem Museum

Einer der Aktivisten hatte ein Schild auf die Statue geschrieben: „Quetzalcoatlus (Flugsaurier). Vor 66 Millionen Jahren ausgestorben, Ursache war der Asteroid“. Daneben stand ein weiterer Aktivist, der ein anderes Schild um den Hals trug. Hier macht er darauf aufmerksam, dass der Homo sapiens wahrscheinlich im Jahr 2098 ebenfalls ausgestorben sein wird. Doch diesmal scheint nicht der Asteroid die Ursache zu sein, sondern die Profitgier der fossilen Konzerne.

Das ist die Meinung der Aktivisten, die sich als Teilnehmer der letzten Generation zu Wort meldeten. Sie weisen darauf hin, dass das Ökosystem früher oder später kollabieren wird, wenn die Menschheit so weitermacht. Und genau deshalb wollen sie diesen Wahnsinn stoppen und die Regierung und die Menschen aufrütteln. Im Großen und Ganzen ist der gesamte Vorfall ruhig abgelaufen, was wahrscheinlich auch daran lag, dass es bei diesen wenigen Teilnehmern blieb. Auch die Polizei konnte die Aktion am Naturkundemuseum in Karlsruhe relativ schnell auflösen.