Massive Stauwelle auf bestimmter Autobahn bei Karlsruhe erwartet

Ein großer Stau auf einer deutschen Autobahn.
Symbolbild © imago/Jochen Eckel

Der ADAC hat offiziell vor einer massiven Stauwelle auf einer Autobahn bei Karlsruhe gewarnt. Vor allem in den kommenden Tagen soll es an einigen Stellen zu Behinderungen und langen Staus kommen. Alle Autofahrer sollten dies bei ihrer Reiseplanung und ihren Fahrtrouten unbedingt berücksichtigen.

Für viele geht neben den Feiertagen auch der Urlaub zu Ende. So ist auf einer Autobahn bei Karlsruhe mit einer massiven Stauwelle zu rechnen. Auch in anderen Regionen kann es immer wieder zu sehr vollen Straßen kommen.

Massive Stauwelle auf Autobahn bei Karlsruhe erwartet

Nicht nur in Baden-Württemberg, sondern in zehn weiteren Bundesländern gehen die langen Ferien zu Ende und die Schule beginnt wieder. Viele Bürger müssen daher mit dem Auto nach Hause fahren, was auch auf den Autobahnen bei Karlsruhe zu einer massiven Stauwelle führen könnte. Gerade die Autobahnen, die aus den Skigebieten zurück nach Deutschland führen, sind stark frequentiert und oft von Staus und stundenlangen Wartezeiten betroffen. So wird bereits am frühen Samstagmorgen mit deutlich erhöhtem Reiseverkehr gerechnet.

Über das Wochenende lange Staus und Wartezeiten

Lesen Sie auch
"Anwohner ratlos": In Stadt bei Karlsruhe hagelt es viele Strafzettel

Dies wird sich bis Sonntagmittag fortsetzen, da bis in die Abendstunden ein erhöhtes Rückreiseaufkommen zu erwarten ist. Ein Schwerpunkt der Stauwelle ist nach Angaben des ADAC wie gewohnt die Autobahn A8. Vor allem die Strecke von München in Richtung Karlsruhe wird stark belastet sein. Wer die Möglichkeit hat, sollte diesen Bereich weiträumig umfahren oder eine andere Reisezeit wählen. Wenn nichts mehr geht und man wohl oder übel durch dieses Gebiet fahren muss, wird man wahrscheinlich noch mehr Zeit und Geduld mitbringen müssen als gewöhnlich.

Wetterumschwung führt zu mehr Pannen auf den Straßen

Auch der Wetterumschwung am Wochenende könnte sich negativ auswirken. Schließlich werden die Tage deutlich kälter und es kann vermehrt zu Pannen durch Frost und Minusgrade kommen. Der ADAC hat deshalb bereits angekündigt, dass noch mehr Einsatzkräfte unterwegs sein werden, um Menschen in Not mit liegen gebliebenen Autos zu helfen. Bleibt uns nur noch, eine gute Heimreise und möglichst kurze Wartezeiten auf der Autobahn bei Karlsruhe zu wünschen.