Maßnahme: Karlsruher Schulen planen wohl Video-Überwachung

Einige Schülerinnen und Schüler sitzen auf den Treppen vor einer Schule.
Symbolbild © istockphoto/We-Ge

Nach mehreren Vandalismus-Fällen planen einige Karlsruher Schulen wohl eine Video-Überwachung. Damit sollen solche Vorfälle in Zukunft nicht mehr vorkommen. Das steckt hinter dieser drastischen Maßnahme.

Nachdem einige Karlsruher Schulen in letzter Zeit häufiger Opfer von Vandalismus-Angriffen geworden sind, planen die Einrichtungen nun wohl eine Video-Überwachung. Diese drastische Maßnahme soll zukünftig solche Vorfälle verhindern. Doch so einfach ist das wohl nicht zu realisieren.

Vandalismus-Fälle sorgen für Unmut

Ende Oktober erreichten die Vandalismus-Fälle in Stutensee-Blankenloch eine neue Stufe der Verwüstung. In den Sporthallen hatten Unbekannte die Feuerlöscher entleert und den Inhalt in den Hallen versprüht. Tagelang mussten die Räumlichkeiten gesperrt werden. Dies hatte nicht nur Auswirkungen auf den Schulalltag, denn auch Vereine wie der TSG Blankenloch tragen ihre Heimspieltage hier aus. Unter diesen Aktionen leiden viele Kinder und Jugendliche. Die Polizei hält sich bei der Ermittlung der Täter bedeckt. Man gehe aber davon aus, dass Jugendliche und junge Erwachsene solche Aktionen durchführen.

Was kann man gegen solche Fälle tun?

Solange die Täter nicht ermittelt sind, stellt sich für viele Menschen die Frage, was man tun kann, um solche Aktionen in Zukunft zu vermeiden. Wie kann man sich schützen? Die Polizei hat zur Ermittlung der Täter im Dezember 2023 eine Ermittlungsgruppe gegründet. Im Stadtteil Blankenloch hat sie außerdem die Präsenz verstärkt und führt Kontrollen durch. Desweiteren kontrolliert ein Gemeindevollzugs- und Sicherheitsdienst den Bereich des Schulzentrums von Stutensee. Darüber hinaus ersetzte die Stadt sämtliche Pulverlöscher im Schulzentrum und den beiden Sporthallen durch Schaumlöscher. Die Nutzer der Hallen wurden außerdem noch einmal daran erinnert, die Sporthallen nicht unbeaufsichtigt geöffnet zu lassen.

Lesen Sie auch
Abholzen: Weitere massive Baumfällungen in Karlsruhe angekündigt

Eine weitere Idee ist, dass die Karlsruher Schulen eine Video-Überwachung installieren. So kann man die betroffenen Bereiche zuverlässig überprüfen. Denn auch das Jugendzentrum GrauBau und die Pestalozzi-Grundschule, die sich beide ebenfalls im Stadtteil Blankenloch befinden, sind Opfer von Einbrüchen und Vandalismus geworden. Doch die Installation von Videokameras ist nicht so einfach umzusetzen. Es gibt hohe rechtliche Hürden. Aber die Stadtverwaltung prüft, ob die Häufigkeit der Fälle in den Karlsruher Schulen eine Video-Überwachung rechtfertigt.