Mit hunderten Teilnehmern: Neuer Rekord in Karlsruhe aufgestellt

Menschen baden im Winter an einem Badesee und stehen versammelt an einer Eisfläche. Hunderte stellten einen neuen Rekord auf.
Symbolbild © imago/20 Minuten FRA

Wenn man an die niedrigen Temperaturen draußen denkt, kommt einem wohl als letztes Baden in den Sinn. Bei nur 7 Grad stellten Hunderte von Teilnehmern in Karlsruhe einen neuen Rekord auf – und das bei bester Laune.

Es war kurz nach 14:00 Uhr in Grötzingen, als in Karlsruhe ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren gekommen, um in Badekleidung ins Wasser zu springen. Anlass war das mittlerweile zur Tradition gewordene Neujahrsschwimmen. Doch nicht oft kommen so viele Menschen zusammen, um gemeinsam bei eisigen Temperaturen in den See zu springen. Deshalb wurde ein neuer Rekord in Karlsruhe aufgestellt, der wohl erst einmal eine Weile Bestand hat.

Neuer Rekord in Karlsruhe aufgestellt – bei eisigen Temperaturen

Beim diesjährigen Neujahrsschwimmen war der Andrang so groß, dass das Schwimmen in zwei Etappen aufgeteilt wurde. Insgesamt kamen 150 Teilnehmer, die sich bei nur 7 Grad Celsius Wassertemperatur ins kühle Nass stürzten. Die DLRG hatte die gesamte Veranstaltung in zwei Etappen aufgeteilt, um auch ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Man wollte die Badegäste auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Schließlich ist es auch für die Gesundheit eine enorme Herausforderung, den Körper so weit abzukühlen. Auch bei der zweiten Auflage des Neujahrsschwimmens waren es wieder 80 Personen, die unter großem Jubel baden gingen.

Lesen Sie auch
Großbaustelle: Karlsruhe lässt wieder unzählige Bäume fällen

Rekord beim diesjährigen Neujahrsschwimmen in Karlsruhe

Diesmal kamen die Badegäste nicht nur aus Karlsruhe und Umgebung, sondern aus ganz Baden-Württemberg zu diesem ungewöhnlichen Event. Denn so ein Neujahrsschwimmen wie in Grötzingen gibt es nicht oft. Einigen Teilnehmern machte das Eisbaden großen Spaß, so der Tenor vor Ort bei dieser Veranstaltung. So freute sich auch die DLRG-Ortsgruppe, dass in diesem Jahr so viele Teilnehmer wie noch nie zuvor dabei waren.

Insgesamt waren es 229 Badegäste. Damit wurde in Karlsruhe ein neuer Rekord aufgestellt. Das Baden dauerte insgesamt nicht länger als 13 Minuten, länger konnte man es im eiskalten Wasser ohnehin nicht aushalten. Zum Abschluss gab es Kuchen und heiße Getränke, um sich wieder aufzuwärmen.