Nächste Planung: Hundesteuer soll in Karlsruhe erhöht werden

Mann geht mit Hunden gassi.
Symbolbild © istockphoto/Christine McCann

Hundebesitzer müssen voraussichtlich tiefer in die Tasche greifen. Denn in Karlsruhe soll die Hundesteuer erhöht werden.

Karlsruhe handhabt die Hundesteuer anders. Dennoch ist in der nächsten Planung eine Erhöhung vorgesehen. Noch in diesem Jahr soll sich entscheiden, ob die Hundesteuer in Karlsruhe erhöht wird.

Ungeheuerlich: Hundesteuer in Karlsruhe erhöhen

In Deutschland kommt es darauf an, wo die Hundehalter wohnen, denn die Kommune und ihre Steuersätze haben großen Einfluss auf die Hundesteuer. Außerdem gibt es bundesweit Staffelungen, je nachdem, welche Hunderasse und wie viele Hunde man hält. In Karlsruhe war das bisher anders. Doch die nächste Planung sieht wohl eine Erhöhung der Hundesteuer vor. Ab November soll der Gemeinderat über eine Erhöhung der Hundesteuer beraten. Die Mehreinnahmen fließen in den städtischen Haushalt. Karlsruhe nimmt jährlich rund 1,1 Millionen Euro durch die Hundesteuer ein. Diese soll langfristig erhöht werden.

Auch die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass in vielen Haushalten Vierbeiner eingezogen sind. So leben auch in Karlsruhe mehr Hunde als zuvor. Das hat die Stadtverwaltung festgestellt. Aktuell sind 9.900 Hunde gemeldet. Im Vergleich zum Jahr 2020 sind das knapp 1.000 Hunde mehr. Das führt auch zu Mehreinnahmen bei der Hundesteuer, die um 100.000 Euro höher ausfallen. Doch offenbar reicht das nicht, denn Karlsruhe plant eine Erhöhung der Hundesteuer.

Lesen Sie auch
Für 80.000 Euro: Ungewöhnliche Neueröffnung im Karlsruher Zoo

Ausnahmeregelung für Karlsruhe: Hundesteuer

In Karlsruhe spielt es keine Rolle, wie viele Hunde in einem Haushalt leben. Auch die Hunderasse ist nicht entscheidend. Es gibt lediglich einen Mustersteuersatz, an dem sich die Stadtverwaltung und der Gemeinderat orientieren. Geringverdiener haben in Karlsruhe die Möglichkeit, einen Antrag auf Ermäßigung der Hundesteuer zu stellen. Sie zahlen dann sechzig Euro im Jahr. Außerdem belohnt die Stadt Karlsruhe seit zwei Jahren Hundehalter, die einen Hundeführerschein machen. Einmalig können Hundehalter dafür 200 Euro erhalten, wenn sie ihre Sachkunde nachweisen.

Derzeit wird in Karlsruhe über eine Erhöhung der Hundesteuer auf 132 Euro nachgedacht. Dies entspräche einer Erhöhung von einem Euro pro Monat. In diesem Fall würden weitere 100.000 Euro mehr in die Stadtkasse fließen. Die gesamten Einnahmen beliefen sich in diesem Fall auf 1,2 Millionen Euro pro Jahr.