Neues Verbot: Attraktion soll aus Karlsruher Wald verschwinden

Drei Spaziergänger sind unterwegs auf einem Waldweg in der Natur
Symbolbild © istockphoto/CreativeNature_nl

Eine Attraktion im Karlsruher Wald soll bald verschwinden. Ursache dafür ist ein neues Gesetz. Nach 50 Jahren wird das Bundeswaldgesetz gründlich überarbeitet. Damit könnten zahlreiche Verbote kommen.

Bei schönem Wetter gibt es fast nichts Schöneres als einen Ausflug in die Natur. Einfach mal abschalten, Abstand vom Alltag gewinnen und durchatmen. Für die Freizeitgestaltung in der heimischen Landschaft gibt es verschiedene Angebote, wie zum Beispiel das Mountainbiken. Eine beliebte Attraktion soll nun aus dem Karlsruher Wald verschwinden. Die Empörung ist groß.

Attraktion soll aus Karlsruher Wald verschwinden

Obwohl viele Menschen ihre Freizeit im Wald verbringen, kommt es immer wieder zu hitzigen Debatten. Denn der Wald steht unter dem Druck des Klimawandels und verliert viele seiner Bäume und Pflanzen. Auch deshalb hat die Bundesregierung beschlossen, das Bundeswaldgesetz neu zu fassen. Denn das ist mittlerweile 50 Jahre alt und in die Jahre gekommen. Die Mountainbiker fürchten jetzt, dass damit eine beliebte Attraktion aus dem Karlsruher Wald verschwindet.

Verbote im Wald drohen für Freizeitsportler

Ganz unberechtigt scheint diese Sorge nicht zu sein. Denn ab sofort soll gesetzlich geregelt werden, wer wie im Wald fahren darf. Einer der örtlichen Vereine in Karlsruhe ist der MTB-Club Karlsruhe e.V. Seine Vereinsmitglieder befürchten, dass ihre Rechte erheblich eingeschränkt werden könnten. Der Gesetzgeber könnte demnach zukünftig regeln, auf welchen Wegen sie durch den Wald fahren dürfen. Und die Vorschriften werden immer strenger, was wohl oder übel mit gravierenden Einschnitten verbunden ist. Die Vereinsmitglieder sind keine „Wald-Rebellen“, im Gegenteil, auch Naturschützer radeln mit. Auch sie wollen nicht, dass die Natur unter ihrem Hobby leidet.

Lesen Sie auch
"Neue Masche": Klima-Aktivisten stürmen Veranstaltung in Karlsruhe

Schutz-Maßnahme: Attraktion soll aus Karlsruher Wald verschwinden

Es geht um die Karlsruher Wälder und im Kern um den Nationalpark Schwarzwald. Er ist eines der größten Schutzgebiete der Region. Die Bedürfnisse der Natur gehen vor. Konflikte will man künftig vermeiden, indem die Mountainbiker durch den Wald geleitet werden. Laut offizieller Aussage wird es aber auch in Zukunft Platz für das Biken in der freien Natur geben. Man müsse aber mit dem neuen Bundeswaldgesetz erreichen, dass Mountainbiken und Naturschutz zusammenpassen und nicht im Konflikt zueinander stehen, heißt es von offizieller Seite.