Nicht in Karlsruher City: Besonderer verkaufsoffener Sonntag kommt

Menschen schlendern über einen Flohmarkt oder über einen Markt
Symbolbild © istockphoto/hanohiki

Die Karlsruher Frühjahrsmess steht vor der Tür. Damit verbunden ist ein Verkaufsoffener Sonntag, der allerdings nicht für die ganze Innenstadt gilt. Das sollten alle Besucher beachten.

Die Vorbereitungen für die Karlsruher Frühjahrsmess laufen auf Hochtouren. Am 2. Juni geht es endlich los. Auch in der Eröffnungswoche gibt es einige Neuerungen. So haben im näheren Umfeld der Frühjahrsmesse am 4. Juni alle Geschäfte geöffnet, auch wenn es ein Sonntag ist, denn das ist ein besonderer Verkaufsoffener Sonntag.

Besonderer verkaufsoffener Sonntag kommt – Karlsruher Frühjahrsmess

Wer jetzt denkt, dass auch alle anderen Geschäfte in der Karlsruher Innenstadt geöffnet haben, der irrt gewaltig. Ein besonderer Verkaufsoffener Sonntag gilt nur für alle umliegenden Geschäfte in der Nähe der Frühjahrsmess. Das sind zum Beispiel IKEA, XXXLutz sowie das Durlach Center und das Autohaus Graf Hardenberg. Die Besucher können so mit einem Shuttle-Bus zwischen den einzelnen Stationen und Standorten hin und her pendeln. Dieses besondere Angebot wird hoffentlich von allen Karlsruhern gut angenommen, denn gerade die Geschäfte im Umfeld der Frühjahrsmess hatten in der Vergangenheit immer das Nachsehen, wenn Verkaufsoffene Sonntage stattfanden.

Lesen Sie auch
Viele Sperrungen in Karlsruhe – Tausende Kröten wandern umher

Auch die Einzelhändler haben sich für den Verkaufsoffenen Sonntag einiges einfallen lassen. Einige planen Clownauftritte, andere ein Glücksrad. Insgesamt gibt es vier Einkaufsstationen. Die Kunden erhalten einen Spendentaler. Mit diesem Spendentaler kann dann auf der Karlsruher Frühjahrsmess für die Karlsruher Tafel gespendet werden. Im Vergleich zu anderen Bundesländern spielen sich Verkaufsoffene Sonntage in Baden-Württemberg immer nur in bestimmten Stadtteilen und nicht im gesamten Stadtgebiet ab.

Stabile Preise auf der Karlsruher Frühjahrsmess

Sie sind mit einem Fest oder einem besonderen Marktereignis verbunden. In diesem Jahr sollen die Preise auf der Frühjahrsmess weitgehend stabil bleiben. So verkauft die Vorsitzende der Karlsruher Schausteller, Susanne Filder, ihre Crêpes nach wie vor für 3,50 Euro. So soll es auch in diesem Jahr Familien möglich sein, sich einen schönen Tag zu gönnen, ohne das eigene Budget überstrapazieren zu müssen. Außerdem werden die Betreiber und die Teilnehmer des Verkaufsoffenen Sonntags nun hoffen, dass auch für sie der eine oder andere Euro übrig bleibt.