Paketbahnen bald in Karlsruhe – für Fahrgäste wird es enger

Innenraum einer Straßenbahn
Symbolbild © istockphoto/wideonet

Ein spannendes Projekt sieht Paketbahnen in Karlsruhe vor. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Stadtbahnen.

Der Online-Handel boomt und es werden mehr Pakete ausgeliefert als je zuvor. Gerade in Großstädten muss man sich etwas einfallen lassen, um den Pakettransport noch zuverlässiger zu machen. In Karlsruhe soll es nun bald Paketbahnen geben. Ausgerechnet die Fahrgäste der Stadtbahn müssen sich dann vorsehen.

Paketbahnen in Karlsruhe – ein neues Projekt

In Karlsruhe hat man sich etwas einfallen lassen. Die Paketboten sollen mit ihren Fahrzeugen nicht mehr die Straßen verstopfen, sondern die Ware einfach mit der Stadtbahn ausliefern. An diesem Projekt arbeitet die Firma LogIKTram seit 2021. Dabei gibt es immer wieder neue Herausforderungen.

Der Lieferdienst funktioniert ohne menschliche Hilfe. Die motorisierten Fahrradanhänger fahren mit der Ware selbstständig in der Stadtbahn oder Straßenbahn durch Karlsruhe bis zur Lieferadresse. Die Idee der modernen Paketbahnen in Karlsruhe soll die Umwelt entlasten und gleichzeitig den Lieferservice zuverlässiger machen. Außerdem müssen nicht mehr so viele Kleintransporter durch die Stadt fahren.

Vorhandene Netze nutzen: S-Bahn als Paketbahn

Dieses Projekt braucht kein neues Netz. Es nutzt das Bestehende. In den meisten Fällen treffen alle Pakete um Mitternacht in den Verteilzentren ein. Sie werden am frühen Morgen auf die Zustellfahrzeuge verteilt und sind gegen Mittag beim Empfänger. Da sich die Lieferzeiten vieler Kurierdienste überschneiden, kommt es regelmäßig zu Staus. Deshalb sollen die Lieferfahrräder auf die Straßenbahn ausweichen. Dort sollen sie Platz finden, ohne die Fahrgäste zu stören oder zu bedrängen.

So will man die vorhandenen Fahrzeuge effizienter machen und in Karlsruhe wirtschaftlich einsetzen, ohne zu viel Geld auszugeben. Ein konkretes Datum gibt es derzeit noch nicht. Es erfolgen erst Untersuchungen und Daten-Sammlungen. Außerdem soll es durch die Paketboten zu keinen Verspätungen bei der S-Bahn kommen. Die Roboter müssen einen sicheren Stand in den Zügen haben. Das soll in jedem Fall verhindern, dass die fahrenden Paketboten zur Gefahr für die Fahrgäste werden oder deren Fahrkomfort beeinträchtigen. Es gibt also noch viel zu tun.