Reihenweise Geschäfte und Restaurants schließen in Karlsruhe

Ein ehemaliges griechisches Restaurant hat geschlossen vor der Tür stehen noch die auch gestapelten Terrassenstühle und Möbel
Symbolbild © imago/Christian Ohde

An Baustellen haben sich viele gewöhnt. Doch für Geschäftsleute und Gastronomen ist die Situation nicht einfach. In Karlsruhe schließen jetzt reihenweise Geschäfte und Restaurants in einer einst beliebten Straße. Das stößt nicht nur den Anwohnern sauer auf.

In der Karlsruher Innenstadt gibt es mal wieder viel Unruhe und schuld daran sind die Baustellen. In der Folge schließen in Karlsruhe reihenweise Restaurants und Geschäfte. Viele fragen sich nun, was aus der einst so beliebten Straße wird. Die Rede ist vom Karlsruher Kreisel.

Baustellen-Chaos: Reihenweise Geschäfte und Restaurants schließen in Karlsruhe

Schon jetzt blicken die verbliebenen Geschäftsleute mit Wehmut auf den Zirkel und das, was aus ihm geworden ist. Immer weniger Menschen kommen hierher. Wer geht schon freiwillig in eine solche Großbaustelle? Reihenweise schließen deshalb Geschäfte und Gaststätten an diesem einst so belebten Ort in Karlsruhe, nur wenige halten sich noch. Die letzten Einzelhändler trauern um vergangene Zeiten. Immerhin war dieser Bereich einmal ein Treffpunkt für Kunst und Kultur. Geblieben sind Baustellenlärm und kraterartige Löcher im Boden.

Lesen Sie auch
Abholzen: Weitere massive Baumfällungen in Karlsruhe angekündigt

Blick in die Zukunft – Vorfreude und Unsicherheit

Doch andere sind sich sicher, dass es sich lohnt, durchzuhalten, und dass es mit jeder Baustelle besser wird. Anfang 2026 soll das neue P&C-Gebäude auf insgesamt 2.800 Quadratmetern fertig sein. Daneben sollen wieder neue Restaurants und Büros entstehen. Doch bis dahin bleibt die Situation schwierig. Vor allem für die Einzelhändler und Gastronomen, die derzeit hier ihre Geschäfte betreiben, ist es nicht einfach, den Weg des Stadtumbaus mitzugehen. Schließlich braucht man auch in der Baustellenzeit Kunden, um sich finanziell über Wasser zu halten.

Etwas Ähnliches wird sich im Jahr 2027 voraussichtlich auch an anderer Stelle abspielen. Denn dann wird das Schloss wegen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen für mehrere Jahre geschlossen. Die Orangerie und auch der Schlossgarten bleiben aber nutzbar. Doch schon jetzt fragen sich viele, wer überhaupt noch zum Karlsruher Schloss spazieren wird, wenn dort keine Ausstellungen mehr stattfinden. Es wird sich zeigen, wie sich Karlsruhe in den nächsten Jahren verändert.