Selten: Karlsruher Zoo hat neue Bewohner – Sensation für Besucher

Besucher bestaunen Tier im Zoo
Foto: pr

Der Karlsruher Zoo hat neue Bewohner – eine Sensation für alle Besucher. Die Neuankömmlinge sorgen bei Jung und Alt für Begeisterung.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind im Karlsruher Zoo neue Bewohner eingezogen. Sie sind eine echte Sensation für alle Gäste und werden wohl schon bald zu den Besuchermagneten des Tierparks zählen – zumal diese Tierart weltweit stark gefährdet ist.

Neue Bewohner im Zoo Karlsruhe

Der Karlsruher Zoo hat in den vergangenen Wochen eine Aufzuchtstation eingerichtet. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind dort die äußerst seltenen Waldrapp-Küken mit ihren Ziehmüttern aus dem Tierpark Rosegg eingetroffen. Vor Ort werden sie nun weiter aufgepäppelt. Im Mai geht es dann an den Bodensee. Dort bekommen sie ihr Flugtraining und können anschließend gemeinsam mit ihren Ziehmüttern nach Spanien fliegen. Eine wirklich spannende Reise, bei der nun auch die Karlsruher mitfiebern können.

Der Waldrapp mag nicht sonderlich bekannt sein, es handelt sich bei ihm aber um eine sehr bedrohte Vogelart. Deshalb ist der Karlsruher Zoo sehr stolz, die neuen Bewohner bei sich begrüßen zu dürfen. So ist man ab jetzt ein Teil des Zucht- und Auswilderungsprogramms der Tiere. Schließlich möchte auch der Zoo seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Wichtige Aufgabe: Karlsruher Zoo mit neuen Tieren

In der Vergangenheit hat die Artenschutzstiftung des Karlsruher Zoos das Projekt bereits mit 20.000 Euro finanziell unterstützt. In diesem Jahr werden es voraussichtlich 30.000 Euro sein. Die aufwendige Aufzucht der neuen Bewohner im Karlsruher Zoo ist dabei etwas ganz Besonderes. Der Waldrapp soll in diesem Zusammenhang auch unter den Besuchern des Zoos bekannter werden, um mehr Menschen für besonders bedrohte Arten auf dieser Welt zu sensibilisieren. Über eine Stiftung ist es möglich, das Programm langfristig zu unterstützen und voranzutreiben. Eine Herausforderung stellt der Vogelzug nach Andalusien dar. Bisher war das Ziel immer die Toskana gewesen. Bleibt zu wünschen, dass es den neuen Bewohnern des Karlsruher Zoos in ihrem vorübergehenden Zuhause gut geht und alles nach Plan läuft.