Sensationell: KVV möchte Fahrscheine in Karlsruhe abschaffen

Europaplatz Haltestelle in Karlsruhe
Symbolbild Foto: KVV

Im Nahverkehr soll sich einiges ändern. Der KVV will sogar die Fahrscheine in Karlsruhe abschaffen. Doch es gibt ein großes Problem.

Die Diskussion um die Zukunft der Fahrscheine im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) erhitzt seit geraumer Zeit die Gemüter. Es scheint, als stünde der KVV kurz davor, die herkömmlichen Fahrscheine abzuschaffen und das gesamte Ticketing-System zu revolutionieren.

KVV möchte Fahrscheine in Karlsruhe abschaffen

Die jüngste Entwicklung in dieser Debatte ist ein Antrag der Karlsruher FDP, der dem Vorhaben des KVV entgegenwirken soll. Über den Antrag soll in einer Sitzung am 17. Oktober entschieden werden. Auch der Karlsruher Gemeinderat hat sich gegen den KVV gestellt und fordert undatierte Fahrscheine an den Automaten.

Doch die Abschaffung der herkömmlichen Fahrscheine ist komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. Die Idee hinter den sogenannten „undatierten“ Tickets ist, dass sie je nach Bedarf ohne zeitliche Begrenzung genutzt werden können. Der Fahrgast entwertet sein Ticket selbst, wenn er den Bus oder die Stadtbahn nutzt. Der KVV strebt zudem die Digitalisierung des ÖPNV und die Abschaffung des klassischen Kartensystems an.

Lesen Sie auch
Seltene Wildtiere breiten sich in Karlsruhe aus – "gab es vorher nicht"

Streit um den Verkauf undatierter Tickets

Laut einer offiziellen Mitteilung des KVV werden auch die Verkaufsstellen nach und nach ausgedünnt und reduziert. Technisch sollte der Verkauf dieser Tickets an den Automaten kein großes Problem darstellen. Der Geschäftsführer des KVV hat bereits in Aussicht gestellt, dass diese Fahrscheine technisch machbar sind. Allerdings müssen zunächst alle Aufsichtsratsmitglieder diesem Vorschlag zustimmen. Geplant ist auch, dass die Fahrgäste diese Tickets auf Vorrat in den Kundenzentren erwerben können. Trotz der vielversprechenden Entwicklungen bleibt die Frage, warum es noch keine undatierten Tickets an den Automaten gibt und warum die Einführung so lange dauert.

Die Zukunft des Ticketings im KVV bleibt zweifellos ein spannendes Thema, das die Karlsruher Bürger, die Politik und den Verkehrsverbund weiter beschäftigen wird. Die kommende Sitzung am 17. Oktober wird Aufschluss darüber geben, in welche Richtung die Entscheidung über das Karlsruher Ticketing letztendlich gehen wird.