Statistik: Kinder bis 14 Jahre werden in Karlsruhe immer krimineller

Großeinsatz am Europaplatz
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

Es ist noch nicht lange her, da schockierte der grausame Mord an der zwölfjährigen Luise aus Freudenberg die ganze Nation. Denn die Täterinnen waren gleichaltrig. Auch in Karlsruhe werden Kinder unter 14 Jahren immer krimineller.

Die Polizei zeichnet ein alarmierendes Bild. Der Fall Luise beschäftigt auch die Politik, denn es sieht nicht gut aus für die junge Generation in Sachen Kriminalität. Auch in Karlsruhe sollen Kinder bis 14 Jahre immer krimineller werden.

Kinder bis 14 Jahre – krimineller in Karlsruhe

Die Altersgrenzen verschwimmen, wenn es um Straftaten geht, denen die Polizei nachgehen muss. Deshalb müsse man die Altersgrenze für Minderjährige derzeit wohl noch einmal deutlich unter die Lupe nehmen, sollen CDU-Politiker in einem offenen Brief an die Bundesregierung gefordert haben. Beim Blick auf die Kriminalstatistik macht Karlsruhe ebenso wenig eine Ausnahme wie das Bundesland Baden-Württemberg. Denn die Zahl der Straftaten bei minderjährigen Kindern und Jugendlichen soll bis 2022 stark angestiegen sein.

Vor allem bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren sei der Anstieg besonders deutlich. So sei die Zahl der Tatverdächtigen im Jahr 2022 um fast 30 Prozent auf 587 Täter und Täterinnen gestiegen, im Vorjahr waren es noch 454. Aber auch bei den Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren habe es einen ebenso deutlichen Anstieg gegeben, nämlich um fast 22 Prozent. Von Tatverdächtigen spricht die Polizei, wenn sich die Person nach einem Ermittlungsergebnis verdächtig gemacht hat. Dafür braucht sie konkrete Anhaltspunkte. Dabei kann es sich auch um Gehilfen, Anstifter oder Mittäter handeln.

Kinder bis 14 Jahre krimineller – Gewalt und Ladendiebstahl

Insbesondere der Ladendiebstahl scheint in dieser Altersgruppe im Stadtgebiet Karlsruhe stark zugenommen zu haben. Außerdem soll die Zahl der registrierten Körperverletzungsdelikte zugenommen haben. Darunter fallen auch zahlreiche Gewalttaten von Jugendlichen gegen Polizeibeamte. Die Gesamtsituation bleibt besorgniserregend. Man kann derzeit nur hoffen, dass sich dieser Trend wieder umkehrt oder dass es zu gesetzlichen Änderungen kommt. Schließlich sind die Jugendlichen und Kinder von heute die Generation von morgen.