„Tiere leiden“: Aufstand vorm Karlsruher Zoo heute erwartet

Karlsruher Zoo
Foto: Thomas Riedel

Vor dem Karlsruher Zoo ist heute ein Aufstand geplant. Tierparks und Co. geraten immer wieder in die Schlagzeilen. So auch jetzt, denn PETA hat speziell für Karlsruhe einen Aufruf gestartet.

Für heute ist eine Demonstration vor dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe geplant. Der Termin steht schon länger fest. So möchte man um 14:30 Uhr einen Aufstand vor dem Karlsruher Zoo durchführen. Treffpunkt ist der Eingang am Hauptbahnhof.

Aufstand vor dem Karlsruher Zoo findet heute statt

Vor Ort wollen die Demonstranten wohl mit Plakaten und Schildern sowie Tiermasken einen Aufstand vor dem Karlsruher Zoo durchführen. Das Motto der Protestaktionen lautet: „Artgerecht ist nur die Freiheit!“ Man will auf diesem Weg darauf aufmerksam machen, dass es tierschutzwidrig ist, Tiere einzusperren.

Stein des Anstoßes ist eine Einrichtung in Karlsruhe, in der Menschenaffen ihr ganzes Leben lang unter nicht artgerechten Bedingungen leben müssen. Ein Menschenaffe habe laut der Tierschutzorganisation PETA komplexe Bedürfnisse an seine Umwelt. Kein Zoo könne diese Bedingungen mit einem Lebensraum hinter Gittern erfüllen. Inzwischen sollen sogar Studien gezeigt haben, dass die Tiere massiv unter dem Eingesperrtsein leiden. Das habe psychische Folgen für sie. Manche zögen sich zurück, andere würden ständig hin und her schaukeln oder sich selbst verletzen. Aus diesem Grund gebe es sogar Zoos, die den Tieren Psychopharmaka verabreichen würden, damit sie überhaupt in der Lage seien, ihren derzeitigen Zustand zu ertragen, so PETA.

Lesen Sie auch
"Das Fest" in Karlsruhe fast ausverkauft – Letzte Tickets verfügbar

Sind Zoos wirklich tierschutzwidrig?

Doch ist wirklich jeder Besuch im Zoo ein Verstoß gegen das Tierrecht? Immerhin gibt auch verantwortungsvolle Zuchtprogramme für gefährdete Tiere, die von Zoos und Tierparks unterstützt werden. Sicherlich wird dieses Thema immer wieder heiß diskutiert und es werden sich dabei zwei Lager bilden, die wohl kaum auf einen Nenner kommen werden. Dennoch bleibt zu hoffen, dass der Aufstand vor dem Karlsruher Zoo friedlich verläuft und das bleibt, wozu er gedacht ist: ein öffentlicher Protest für die Tiere.