Zirkus mit Löwe kommt nach Karlsruhe: PETA mit provokanter Aktion

Ein Dompteur führt eine Show mit Tigern und Löwen in einem Zirkus auf.
Symbolbild © imago/ITAR-TASS

In Karlsruhe gastiert wieder ein Zirkus. Da auch Raubkatzen mit im Programm sind, plant PETA eine provokante Aktion. Es stehen sich keine unbekannten Parteien gegenüber. Die Fronten sind verhärtet.

Eigentlich kennt man den Ablauf schon: Ein Zirkus, der zum Teil exotische Tiere und Raubkatzen im Programm hat, gastiert in einer Stadt oder Kleinstadt. Kurz vor oder während des Gastspiels formiert sich Widerstand und es kommt zu kleineren und größeren Demonstrationen. Nun ist auch PETA mit einer provokanten Aktion vor Ort.

PETA mit provokanter Aktion in Karlsruhe

Die Meinungen zum Thema Zirkus sind geteilt. Für viele gehört er einfach zur Kindheit dazu. Vor allem die kleinen Besucher haben viel Spaß im Zirkus. Andere verurteilen den Missbrauch von Tieren in der Manege. Ein Tabuthema sind vor allem Raubkatzen wie Löwen und Tiger. In vielen Zirkussen wurden sie deshalb schon abgeschafft. Doch es gibt noch einige Traditionsfamilien, die mit den Tieren auf Tournee gehen.

Aufsehenerregende Aktionen bei Zirkus-Gastspiel

Tierrechtler wie die von PETA sind nun mit einer provokanten Aktion vor Ort. Anlass ist das Gastspiel des Zirkus Krone in Karlsruhe. Die beiden Lager sind keine Unbekannten mehr, denn sie treffen häufiger aufeinander. Man kann eigentlich schon die Uhr danach stellen, dass mit dem Aufbau des Zirkuszeltes auch einige der PETA-Aktivisten vor Ort sind.

Lesen Sie auch
Großes Chaos droht: Neue Baustelle auf Karlsruher Bundesstraße

Die Aktionen der Tierrechtsorganisation sorgen auch in anderen Kontexten regelmäßig für Aufsehen. So wickelt sich ein Aktivist schon mal halbnackt in Folie ein und beschmiert sich vorher mit roter Farbe. Mit dieser Aktion wurde beispielsweise gegen den Verkauf von Fleisch protestiert.

Gesetze stehen in der Dikussion 

Die Frage an den Zirkus Krone, ob die Tieren hier leiden würden, wurde von den Verantwortlichen natürlich verneint. Alles verlaufe nach den gesetzlichen Bestimmungen, heißt es in der offiziellen Stellungnahme. Im Gegenzug müsste wohl das Gesetz geändert werden, um endlich alle Tiger und Löwen aus dem Zirkus zu verbannen. Nicht nur in Karlsruhe sind provokative Aktionen geplant, auch in vielen anderen Städten, in denen der Zirkus gastiert, ist mit Protesten zu rechnen.