Ahnungslos: Lackkratzer im Auto – niemals diese Hausmittel verwenden

Ein Auto wird poliert.
Symbolbild © istockphoto/yacobchuk

Bei einem ärgerlichen Lackkratzer im Auto greifen viele zu diesem Hausmittel. Das ist aber falsch und kann mehr schaden als nützen.

Es passiert schneller, als einem lieb ist: Kurz huscht die Katze des Nachbarn über die Motorhaube und schon befindet sich ein tiefer Kratzer im Lack. Auch wer im morgendlichen Stress ein Auto ungünstig zurücksetzt, muss oft mit Kratzern rechnen. Viele Menschen greifen bei einem Lackkratzer am Auto zu einem ganz bestimmten Hausmittel. Das sollte allerdings besser vermieden werden. Denn der mögliche Schaden überwiegt dabei den Nutzen.

Diese Hausmittel bei Lackkratzern vermeiden

Menschen, die sich über einen Lackkratzer am Auto ärgern, greifen häufig zu Hausmitteln, um diesen wieder zu entfernen. Eine der beliebtesten Optionen, um die unliebsamen Kratzer zu entfernen, ist dabei gleichzeitig eine der gefährlichsten. Die Rede ist von Zahnpasta. Zwar sorgen die Partikel in der Pasta dafür, dass die Zähne poliert werden – allerdings sind diese für den feinen Autolack viel zu grobkörnig. Hierdurch richtet man am Ende nur noch mehr Schaden an.

Lesen Sie auch
Deutscher Autobauer verlagert wohl E-Auto-Produktion ins Ausland

Zudem sollte man zum Aufpolieren des entfernten Lackkratzers am Auto niemals zu Nagellack greifen. Zwar raten viele Menschen im Internet dazu – doch auch hier gibt es nur wenige Erfolgserlebnisse. Denn Nagellack blättert viel zu schnell wieder ab.

Lackkratzer am Auto entfernen – so funktioniert’s

Der ADAC empfiehlt, bei Lackkratzern am Auto auf zweifelhafte Hausmittel zu verzichten – zu groß ist die Gefahr, noch mehr Schaden anzurichten. Besser sei es, zu einer sogenannten Autopolitur und einem Lackstift zu greifen. Das ist zwar etwas teuer – aber am Ende immer noch günstiger als ein Besuch in der Autowerkstatt. Und dieser könnte durchaus anstehen, sollte man versuchen, die Lackkratzer am Auto einfach mit Zahnpasta und Nagellack zu entfernen.

Alternativ bietet sich der Einsatz von bestimmten Reparatursets an. Mithilfe der enthaltenen Polituren und Poliertücher sowie Schleifpapier kann man den Kratzer im Lack professionell entfernen und spart sich den Besuch in der Werkstatt. Diese Option ist zwar ebenfalls etwas teurer, dafür sind die Risiken sehr gering.