Auto-Verzicht: Immer mehr junge Leute wollen lieber Fahrradfahren

Eine junge Frau mit roten Haaren beim Fahrradfahren.
Symbolbild © istockphoto/Michael Derrer Fuchs

Die Welt der Mobilität ist im Wandel. Laut einer Studie verzichten immer mehr junge Leute auf ein Auto und wollen stattdessen Fahrradfahren.

Die Mobilitätswende ist in vollem Gange. Während bei den Autofahrern das E-Auto eine immer größere Bedeutung bekommt, – und es hierfür öfters immense Zuschüsse gibt, – scheinen sich die jungen Leute dafür kaum zu interessieren: Sie wollen lieber Fahrradfahren. Wie stellt sich die Generation Z die Mobilität von Morgen vor?

Junge Leute wollen Fahrradfahren

Die Generation Z, auch als Gen Z bezeichnet, ist die Gruppe, welche zwischen den späten 1990er Jahren und den frühen 2010er Jahren geboren wurde. Man könnte auch sagen: die jungen Leute. Und diese wollen vom Auto so gut wie gar nichts mehr wissen, wie eine neue Studie belegt.

Autofahren war bis vor gar nicht allzu langer Zeit mit Erwachsenwerden gleichzusetzen. Wer keinen Führerschein hatte, war noch nicht so weit. Autofahren stand für Unabhängigkeit. Doch das war einmal. Eine Studie hat rund 4.000 junge Menschen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt –die Ergebnisse zeigen: Die Generation Z zieht das Fahrrad dem Auto vor.

Auto sinkt im Trend

Natürlich hat das mit dem Klima zu tun. Die Befragten sind zu Zeiten des Klimawandels aufgewachsen, beziehungsweise dann erst geboren. Die Klimakrise ist überall ein Thema. Da ist es verständlich, dass das Fahrrad im Trend liegt. Aber will denn wirklich niemand mehr (E-)Auto fahren?

Lesen Sie auch
Neue Handy-Blitzer kommen: Für Millionen Autofahrer wird es teuer

McKinsey fand in seiner Umfrage heraus, wie sehr das Desinteresse fürs Auto proportional zum abnehmenden Alter anwächst. Heisst, je jünger die Befragten waren, desto abgeneigter sind sie dem Auto gegenüber. Außerdem steht für sie der öffentliche Nahverkehr in einem positiven Licht. Anders sieht das die ältere Generation. Diese erklärt, dass nur neun Prozent der über 45-Jährigen Bus oder Bahn fahren.

Die finanzielle Situation der Generationen spielt hier nur teilweise mit hinein. 32 Prozent der jungen Leute wollen später einmal ein eigenes Auto fahren. Hätte man diese Umfrage vor 50 Jahren durchgeführt, dürfte der Wert wohl bei knapp 100 gelegen haben. Wer selbst fahren, aber kein eigenes Auto besitzen möchte, der spricht sich bei den Befragung für Shared Mobility wie Miles oder ShareNow aus.

Mobilität von Morgen

Das Auto ist also noch nicht ganz tot, aber der Liebling der Gen Z ist der ÖPNV sowie das Fahrrad, und auch der E-Roller wird genannt. So stellen sich 43 Prozent von ihnen die Mobilität von Morgen vor.