Deutsche Bahn stampft traditionelle BahnCard ein – „alle ungültig“

Zwei Menschen stehen an einem Bahnhof nebeneinander an zwei verschiedenen Fahrkarten-Automaten an einem Bahnhof, um ein Ticket für die Fahrt mit der Deutschen Bahn zu lösen.
Symbolbild © imago/Joerg Boethling

Das erschüttert die Welt vieler Bahnreisender. Die Deutsche Bahn stampft kurzerhand die BahnCard ein. Was dahintersteckt und wen das besonders betrifft, verrät der folgende Beitrag.

Das größte Verkehrsunternehmen des Landes kündigt eine drastische Veränderung an, die viele treue Kunden überraschen wird. Die klassische BahnCard der Deutschen Bahn wird es von nun an nicht mehr geben. Wieder einmal muss man sich an neue Zeiten anpassen.

Deutsche Bahn macht Schluss

Jahrzehntelang war sie der verlässliche Reisebegleiter für Millionen von Kunden. Die kleine praktische BahnCard aus Plastik war ein echter Klassiker der Deutschen Bahn und ein Service, den selbst die kritischsten Reisenden zu schätzen wussten. In einem Monat werden wir uns aber allesamt von den kleinen Karten verabschieden müssen. Das krempelt unsere Art, durch das Land zu fahren, erneut um. War es das dann endgültig mit der Tradition der BahnCard?

Die Welt der Schienen steht alles andere als still. Während die Deutsche Bahn jetzt nie dagewesene Abteile plant, schafft sie schnurstracks die gute alte BahnCard ab. Gerade für ältere Leute bedeutet das eine riesige Umstellung. Denn das Verkehrsunternehmen fordert von seinen Kunden jetzt ein, ihren BahnCard-Tarif per App vorzuzeigen. Somit ist die BahnCard nicht komplett tot – aber die Plastikkarten werden nichts mehr wert sein.

Lesen Sie auch
Neues Verbot: Sonnenbrille tragen im Auto - "Hohe Strafen drohen"

Abschied von der BahnCard

Ab dem 9. Juni nämlich wird man keine gültige physische BahnCard der Deutschen Bahn mehr erwerben können. Wer weiterhin einen günstigen Dauertarif bei der Bahn buchen möchte, kann das dennoch nach wie vor tun. In der App „DB Navigator“ kann man zwischen den verschiedenen Angeboten wählen und sie dort direkt kaufen. Über den Handybildschirm zeigt man letztlich dem Kontrolleur auch seine Fahrkarte, aber eben in digitaler Form. Wer indessen noch eine BahnCard aus Plastik besitzt, darf beruhigt sein: Sie ist noch so lange gültig, wie es auf der Karte selbst vermerkt ist.

Dennoch ist es ein Riesenschritt, dass die Deutsche Bahn ihre traditionelle BahnCard wie aus dem Nichts einfach abschafft. Das Warum dahinter ist nicht ganz klar. Denn natürlich sollte die Bahn eine digitale Lösung für alle, die das wollen, anbieten. Aber für ältere Menschen ist es eine unbequeme Umstellung, dass sie ab Juni keine echte BahnCard mehr erwerben können. Zwar kann man sich über den „DB Navigator“ auch ein entsprechendes Zertifikat ausdrucken. Die Plastik-BahnCard aber so plötzlich komplett aus dem Verkehr zu ziehen, erscheint vielen Menschen ein wenig zu voreilig. Nun, es ist, wie es ist.