Deutscher E-Auto-Hersteller ist insolvent – „Produktion eingestellt“

Ein E-Auto wird aufgeladen. Das Ladekabel steckt in der Ladebuchse. Im Hintergrund sieht man eine Ampel, die auf grün geschaltet ist.
Symbolbild © istockphoto/deepblue4you

Für viele Kunden, aber vor allem für die Angestellten dieses deutschen E-Auto-Herstellers ist es ein schwarzer Tag, denn er ist jetzt endgültig insolvent. Damit wird auch die Produktion eingestellt. Hier gibt es die Hintergründe.

Eine Insolvenz ist für die Angestellten einer Firma wohl einer der schlimmsten Fälle, die eintreten können. Doch genau das ist jetzt passiert. Dieser deutsche E-Auto-Hersteller ist endgültig insolvent und muss die Produktion einstellen.

Jetzt ist es aus

Die Rede ist von dem E-Auto-Hersteller namens Next E-Go Mobile aus Aachen. Nachdem man lange Zeit alles Mögliche versucht hat, um das Unternehmen zu retten, ist jetzt endgültig Schluss. Dies gab der Verwalter der Insolvenz des Unternehmens, Claus-Peter Kruth, in den Medien bekannt. Man habe lange Zeit versucht, einen neuen Käufer für das Unternehmen zu finden – offenbar erfolglos.

Besonders traurig für die Kunden ist dabei, dass der sehnlichst erwartete E-Wave-X nun niemals in Serie gehen wird. Allerdings war das Ende des E-Auto-Herstellers unabwendbar. Ohne einen neuen Käufer oder Investor konnte man das Unternehmen nicht mehr über Wasser halten. Das Aus war nicht mehr aufzuhalten.

Lesen Sie auch
Verpflichtend: Neue Regel für alle Autofahrer kommt nach Deutschland

Angestellte vor unsicherer Zukunft

Für die knapp 200 Angestellten des Unternehmens ist das eine Tragödie. Denn mit dem Ende des E-Auto-Herstellers verlieren ebenjene Menschen auch ihren Job. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie ihre Kündigungen erhalten. Das Vermögen, das übrig bleibt, will man anschließend zur Tilgung der Schulden verwenden.

Der E-Auto-Hersteller mischte seit seiner Gründung stark auf dem E-Auto-Markt mit. Gegründet an der technischen Hochschule in Aachen, hatte das Unternehmen viele bekannte Unterstützer. Unter anderem war der Fußballer Neymar der Markenbotschafter des Unternehmens. Dennoch schaffte man es nicht, sich zu etablieren und so zu wachsen, dass die Insolvenz abgewendet werden konnte.

Wie es mit den Mitarbeitern des E-Auto-Herstellers nach den Kündigungen weitergeht, ist derzeit nicht bekannt. Man kann nur hoffen, dass sie schnell neue Arbeitsstellen finden.