Dunkle Wolken für das Deutschlandticket – „Wird jetzt eingestellt“

Eine Hand hält ein Deutschland-Ticket. Daneben befindet sich ein blaues Schild mit einem Euro-Zeichen und einem Pfeil darauf. Im Hintergrund fährt ein Zug. In Baden-Württemberg verursachte das Deutschlandticket einen enormen finanziellen Schaden.
Symbolbild © imago/Christian Ohde

Dunkle Wolken ziehen über das Deutschlandticket auf. Für Millionen Bahnfahrer wird das Reisen einmal mehr komplizierter. Vor allem eine spezifische Personengruppe ist besonders stark beeinträchtigt.

Eine neue Welle der Komplikationen bahnt sich an und stellt Millionen Bahnreisende vor eine weitere Hürde. Unzählige Menschen mit Deutschlandticket werden von dunklen Wolken heimgesucht. Und einmal mehr büßt die Bahn Beliebtheitspunkte ein.

Bahn noch unbeliebter

Die Deutsche Bahn ist kein beliebtes Unternehmen. Andauernde Streiks, ein undurchsichtiges Preissystem und natürlich die permanenten Verspätungen und Ausfälle haben die Geduld der Fahrgäste bereits zu oft auf die Probe gestellt. Inzwischen reißt man über unseren Nah- und Fernverkehr auf den Schienen nur noch Witze. Wirklich ernst nimmt das Verkehrsunternehmen kaum noch einer.

Dabei wäre es auf so vielen Ebenen notwendig, dass wir ein gut funktionierendes Bahnnetz in Deutschland haben. Das Deutschlandticket schien Besserung zu versprechen – aber jetzt ziehen schon wieder dunkle Wolken auf. Eine Funktion stellt man nun komplett ein, sodass eine Gruppe von Personen richtig blöd dasteht.

Funktion wird plötzlich eingestellt

Es hätte unzählig viele gute Seiten, würde es bei der Bahn gut laufen. Es würde sowohl Staus als auch CO₂-Emissionen reduzieren, die Wirtschaft würde an guten Verbindungen erstarken, Land und Städte würden zusammenwachsen, der Tourismus und der kulturelle Austausch würden gefördert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Mit 100 Euro in ein paar Stunden ans Meer: Das zeigt, dass die Bahn bereits gute Seiten hat. Aber dann passiert immer wieder etwas, wo man nur noch aufstöhnen und sich fragen kann, wie das möglich ist. Bei den dunklen Wolken, die jetzt über das Deutschland-Ticket aufziehen, handelt es sich um eine App, welche die Bahn plötzlich gelöscht hat. Wer hier sein Ticket gebucht hat, hat Pech gehabt.

Lesen Sie auch
Zu teuer: Berühmter Sportwagen-Bauer bringt erstmals E-Auto raus

Dunkle Wolken beim Deutschlandticket

Fast jeder kennt die App DB Navigator. Diese bleibt uns glücklicherweise auch in Zukunft erhalten. Vorbei ist es seit dem 2. Mai aber mit dem DB Streckenagenten. Zwar wird es mit dem Abschied von dieser App die beiden beliebten Funktionen „Verbindungsalarm“ und „Haltestellenmonitor“ nun auch im DB Navigator geben. Ein peinlicher Ausrutscher ist der Bahn aber mit dem Deutschlandticket passiert, das die Kunden im DB Streckenagenten gebucht hatten. Es verfällt.

Die beiden Apps zu einer zusammenzuführen, war an sich eine praktische Idee. Aber „aus technischen Gründen“, wie die Bahn sagt, ein altes im DB Streckenagenten gebuchtes Deutschlandticket verfallen zu lassen, ist einfach eine unprofessionelle Blamage. Man hat bereits so viele dunkle Wolken überstanden – dann sollte wenigstens das Deutschlandticket bleiben.