Durchgesickert: Deutschlandticket soll bald deutlich teurer werden

Ein Überfüllter Bahnsteig der Linie U5 in Berlin am Alexanderplatz.
Symbolbild © imago/Achille Abboud

Vor der allgemeinen Inflation scheint auch der Bahnverkehr nicht Halt zu machen. Das Deutschlandticket soll jetzt deutlich teurer werden. Die Fahrgäste zeigen sich zu Recht besorgt.

Eigentlich stand das Deutschlandticket immer für eine einfache und preiswerte Art zu reisen. Doch das könnte jetzt schon bald der Vergangenheit angehören. Denn die ersten Stimmen werden laut, dass das Deutschlandticket nun entschieden teurer werden soll. Was ist dran an diesen Gerüchten?

Besorgte Fahrgäste

Genau genommen war das Deutschlandticket schon einmal deutlich teurer geworden. Auch wenn es damals noch nicht so hieß, so lag der ursprüngliche Tarif bei 9 Euro. Im Sommer 2022 konnten alle Menschen, ob groß, ob klein, für gerade einmal 9 Euro im Monat das ganze Land bereisen. Leider hatte es sich dabei nur um einen Probelauf gehandelt, und mit dem 31. August 2022 endete dieses Super-Sparangebot. Aber der erhoffte Nachfolger kam. Nach vielen Diskussionen ging er im letzten Jahr endlich an den Start. Seit dem 1. Mai 2023 kann jeder hierzulande für 49 Euro sämtliche öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Die meisten ICEs sind von dem Tarif aber leider ausgeschlossen.

Deutschlandticket soll teurer werden

Zwar stellten die monatlichen 49 Euro bereits eine ausdrückliche Erhöhung des Preises dar, doch konnten die meisten Fahrgäste damit leben. Irgendwie muss das Ticket ja finanziert werden. Aber jetzt breiten sich Sorgen aus. Denn nicht einmal ein Jahr ist das Deutschlandticket alt, da soll es schon wieder teurer werden.

Lesen Sie auch
Wende: Verbrenner-Traditionsmarke bringt erstes E-Auto heraus

Angesichts des aktuellen Verkehrschaos auf vielen deutschen Autobahnen überlegt sich der ein oder andere, Regionalbahn zu fahren, anstatt mit dem eigenen Wagen im Stau zu stehen. Bedauerlicherweise fallen auch im Nahverkehr immer höhere Kosten an. Hierbei stehen die Aufwendungen für Energie und Personal an den ersten Stellen. Das muss kompensiert werden, und ein naheliegender Gedanke ist dabei, das Deutschlandticket einfach teurer zu machen. Die Vertreter des öffentlichen Nahverkehrs sind auf jeden Fall dafür. Doch ob es auch wirklich dazu kommen wird, steht nicht fest – zumindest noch nicht.

Große Konferenz

Denn am heutigen Tag kommen die Verkehrsminister in einer Online-Sitzung zusammen und diskutieren genau diese Frage. Sollte es machbar sein, den Preis des Deutschlandtickets fürs Erste bei 49 Euro zu halten, so wäre der nächste Schritt, mehr Menschen von eben jenem Modell zu überzeugen. Je mehr Menschen Bus und Bahn fahren, desto weniger muss jeder Einzelne zahlen. Vielleicht wird es also bald eine Werbekampagne geben – um noch mehr Bürgern das Ticket ans Herz zu legen.