E-Auto erst neu gekauft: Lauter Knall bei Tesla – Besitzer traurig

Ein Elektroauto steht an einer Ladestation zum Aufladen
Symbolbild © istockphoto/Wirestock

Nach einem lauten Knall ging nichts mehr. Der Besitzer eines Elektroautos steht nun frustriert da. Das nagelneue Auto fährt keinen Meter mehr.

Nicht jeder Tesla-Fahrer ist mit seinem nagelneuen Fahrzeug rundum zufrieden. So auch in diesem Fall, als das Tesla Model Y nach einem lauten Knall stehen blieb. Außerdem gab es beim Abschleppen Probleme. Der Fahrer ist enttäuscht.

Probleme bei den ersten Tesla-Monaten

In Europa ist das Tesla Model Y eines der meistverkauften Elektroautos. Es wird bei Giga Berlin in Grünheide produziert. In der deutschen Produktionsstätte können bis zu 4.000 Modelle pro Woche gefertigt werden. Der Mittelklasse-SUV erfreut sich großer Beliebtheit.

Doch nicht jeder Fahrer ist mit dem Fahrzeug rundum zufrieden. So wie der Tesla-Fahrer, der sein nagelneues Elektroauto jetzt gleich wieder reparieren lassen musste. Bei einem anderen Tesla-Fahrer gab es einen lauten Knall, danach ging mit dem Fahrzeug nichts mehr. Er erzählte seine Leidensgeschichte in einem Forum für Tesla-Fahrer.

Nach einem lauten Knall ging nichts mehr

So wie diesem Fahrzeugbesitzer erging es wohl vielen Eigentümern des Y-Modells von Tesla. Nach Aussagen von Elon Musk gab es in den ersten Margen der Modellreihe noch Qualitätsprobleme. Mittlerweile habe man diese in den Griff bekommen.

Lesen Sie auch
Erstes Bundesland plant wohl neues Tempolimit – "20 km/h weniger"

Zurück zum Fahrer des Tesla Model Y. Zuerst gab es einen kurzen Knall, dann leuchteten alle Anzeigen im Auto auf. Der Tesla bremste automatisch langsam ab. Der Fahrer konnte nach eigenen Angaben nicht mehr eingreifen und die Fahrt fortsetzen. Glücklicherweise ereignete sich der Vorfall nur wenige Kilometer von seinem Wohnort entfernt. Das Fahrzeug war allerdings erst drei Wochen alt.

Enttäuschung des Tesla-Besitzers nach zahlreichen Pannen

Der Fahrer kontaktierte daraufhin den Tesla-Kundendienst, der das beschädigte Modell abholte. Einen Ersatzwagen erhielt der Kunde jedoch nicht. Die Pannen setzten sich beim Abschleppen fort, denn als der Abschleppdienst endlich eintraf, war die Batterie des Wagens leer. Niemand konnte in das Fahrzeug einsteigen.

Für den frischgebackenen Tesla-Besitzer war das Ganze sehr unangenehm. Er blieb in einem Dorf liegen und sorgte mit seiner Panne dort sicher für Schadenfreude. Vermutlich hatte sich die pyrotechnische Sicherung mit einem lauten Knall gelöst. Das wiederum ist auf einen Materialfehler zurückzuführen und kommt äußerst selten vor. Anscheinend hat der Fahrer in diesem Fall einfach nur Pech gehabt.