E-Auto-Fahrer erhalten bald neue Prämie – „Kaum einer kennt sie“

Ein Elektroauto lädt an einer Ladestation und rechts sind viele Geldscheine zu sehen.
Symbolbild © istockphoto/deepblue4you

E-Auto-Fahrer können demnächst mit einer neuen Prämie rechnen, welche vielen bislang unbekannt ist. Die Prämie, die über private Vermittler läuft, bietet Elektroauto-Besitzern eine finanzielle Belohnung für ihre umweltfreundliche Fahrweise.

Es wird immer schwieriger, einen Parkplatz zu finden, und einige Autofahrer werden einfallsreich. Aber bald könnten E-Auto-Fahrer nicht nur einen Vorteil beim Parken haben, sondern auch von einer neuen und kaum bekannten Prämie profitieren. Die Rede ist von der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) für Besitzer von Elektroautos.

Unternehmen kaufen die CO₂-Einsparungen von E-Auto-Fahrern

Das Prinzip ist einfach, aber vielen Autofahrern ist es unbekannt. Unternehmen im Mineralölbereich, die dazu verpflichtet sind, ihren Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, können die CO₂-Einsparungen von Elektroautofahrern erwerben und sie als Teil ihrer eigenen Bemühungen zur Emissionsminderung verbuchen. Im Gegenzug erhalten die Besitzer von Elektroautos eine jährliche Prämie. Was jedoch vielen nicht bewusst ist: Der Verkauf dieser Zertifikate erfolgt über das Umweltbundesamt (UBA). Theoretisch ist es möglich, die Zertifikate direkt beim UBA zu beantragen. Dies gestaltet sich jedoch in der Praxis oft schwierig, da die Behörde erst Anträge ab einer bestimmten CO₂-Einsparung annimmt. Stattdessen sammeln private Vermittler für Treibhausgase die Zertifikate und verkaufen sie gebündelt weiter. Bereits mehr als 60 Anbieter sind auf diesem Markt aktiv.

Lesen Sie auch
Häfen sind voll mit E-Autos: Böses Erwachen bald in Deutschland

Diese Faktoren bestimmen die Höhe der Prämie

Aber wie läuft das genau ab? Die Prämie wird für das gesamte Jahr ausgezahlt und der Antrag muss bis spätestens 31. Oktober gestellt werden. Es gibt keine festgelegte Mindest-Haltezeit für das Fahrzeug, und im Falle eines Verkaufs muss die Vergütung nicht zurückerstattet werden. Die Höhe der Prämie variiert jedoch und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa dem aktuellen Strommix oder dem Engagement der Mineralölunternehmen bei der eigenen CO₂-Reduktion.

Insgesamt bietet die THG-Quote eine interessante Möglichkeit für Besitzer von Elektroautos, ihr Fahrzeug nicht nur umweltfreundlich zu betreiben, sondern auch finanziell zu profitieren. Um jedoch das volle Potenzial dieser Prämie auszuschöpfen, sollten Autofahrer sich rechtzeitig informieren und die Fristen im Blick behalten.