E-Autos mit leerem Akku stranden im Stau auf deutschen Autobahnen

Ein Stau in der Rushhour auf der Autobahn
Symbolbild © istockphoto/David Taljat

Immer mehr E-Autos bleiben mit einem leeren Akku auf den Autobahnen liegen. Experten erklären, was man in diesem Fall am besten tun kann.

Für alle Autofahrer ist ein Liegenbleiben des Autos ein absoluter Horror. Wenn E-Autos mit einem leeren Akku auf den Autobahnen stehen bleiben, kann das für alle gefährlich sein. Denn ein liegen gebliebenes Fahrzeug stellt stets ein Unfallrisiko dar.

E-Autos ohne Strom

Immer mehr sogenannte Stromer fahren auf deutschen Straßen. Doch mit der steigenden Anzahl dieser Fahrzeuge landen auch immer mehr E-Autos mit leerem Akku auf den Seitenstreifen der Autobahnen. Noch schlimmer ist es allerdings, wenn der Fahrer es nicht mehr schafft, das Auto auf die Seite zu stellen.

Dies kann beispielsweise schnell in einem Stau geschehen. Bei vielen Fahrern bricht der Angstschweiß auf der Stirn aus, wenn sie sich ein solches Szenario vorstellen. Denn bei einem liegen gebliebenen Verbrenner kann einfach zum Kanister gegriffen werden, um die nächste Tankstelle aufzusuchen. Dies geht beim Stromer nicht. Experten raten in einem solchen Fall dazu, die Ruhe zu bewahren und praktische Tipps zu beachten.

Abhilfe bei liegen gebliebenen Fahrzeug schaffen

Auf der Autobahn ist der Weg zur nächsten Tankstelle zu Fuß häufig kaum zu bewältigen. Der ADAC rät deswegen dazu, Hilfe zu rufen. Der Autombil-Club kann den Sprit dann direkt zum Fahrzeug bringen. Bei E-Autos mit leerem Akku, die auf Autobahnen liegen geblieben sind, gibt es hingegen ein anderes Vorgehen.

Derzeit testet der Automobil-Club beim Einsatz seiner Pannenhilfe mobile Ladegeräte für E-Autos. Diese werden E-Booster genannt und sollen in einem Pilotprojekt getestet werden. Mit dem Gerät könnten liegen gebliebene Elektrofahrzeuge so weit geladen werden, dass sie es ohne Abschleppwagen zur nächsten Ladestation schaffen würden, heißt es.

Keine Angst vor dem Stau

Die Experten des ADAC möchten E-Autofahrern die Angst vor einem Stau nehmen. So erklärte eine Sprecherin, dass leere Fahr-Akkus „nur in den wenigsten Fällen Pannenursache“ seien. Trotzdem raten die Experten dazu, eine Reise entsprechend gut zu planen, denn besonders in der Sommerzeit könne es schnell zu Staus kommen. Sollten die E-Autos mit einem leeren Akku trotzdem auf den Autobahnen liegen bleiben, so kann die Pannenhilfe für Abhilfe sorgen. Derzeit funktioniert dies allerdings nur durch Abschleppen des Fahrzeugs.