Erneute Insolvenz: Deutscher E-Auto-Hersteller kämpft gegen Aus

Ein Arbeiter steht in einer Fabrik, in der man mehrere elektrische Autos produziert. Am Fließband setzen Mitarbeiter einzelne Teile zusammen, um das E-Auto sicher für die Straße zu machen.
Symbolbild © imago/Kirchner-Media

Dass das nicht das erste Mal ist, macht die Sache noch tragischer. Dieser deutsche E-Auto-Hersteller steht einmal mehr vor der Insolvenz. Es werden schwere Wochen.

Es könnte bereits zu spät sein. Trotzdem möchte der E-Auto-Hersteller natürlich alles in seiner Macht Stehende tun, um die nahende Insolvenz noch zu verhindern. Es wäre bereits das zweite Mal.

Erneute Insolvenz

Dass die Aufbruchsstimmung der E-Mobilität abgeflaut ist, sollte man mittlerweile mitbekommen haben. Eine Auflade-Revolution ohne Ladesäulen könnte zwar für neuen Aufschwung sorgen. Aber bis es so weit ist, müssen wir uns einmal mehr mit negativen Nachrichten aus der Elektro-Welt begnügen. Ein deutscher E-Auto-Hersteller ist abermals wenige Schritte von der Insolvenz entfernt. Gibt es hier noch Hoffnung?

Die Pleite möchte man niemandem wünschen, aber wenn ein Unternehmen bereits das zweite Mal so nah am Abgrund steht, muss hier ja irgendetwas Grundlegendes schieflaufen. Ist es vielleicht der sperrige Name? 2015 hat sich Next.e.GO in Nordrhein-Westfalen gegründet. Man hatte sich direkt auf Elektrofahrzeuge spezialisiert, was vor knapp zehn Jahren absolut innovativ war. Den Fokus setzt man hier seit jeher auf kleine E-Autos, die sich besonders gut in Städten fahren lassen. Tolle Ideen und die Rolle des Vorreiters haben dem modernen E-Auto-Hersteller aus Aachen aber leider nichts gebracht – 2020 musste er zum ersten Mal Insolvenz anmelden.

Lesen Sie auch
E-Autos erhalten mehr Sonderrechte - "Eigene Fahrspur für Staus"

E-Auto-Hersteller aus Nordrhein-Westfalen

Das bekannteste Modell des Elektro-Autobauers ist der kompakte e.GO Life. Klein und günstig sollte er eigentlich das perfekte Stadtauto sein. Enttäuschenderweise stimmen die Umsatzzahlen bei Next.e.GO nach wie vor nicht und so steht der E-Auto-Hersteller schon wieder vor der Insolvenz. Experten gehen davon aus, dass das Unternehmen noch diesen Monat mit dem Insolvenzverfahren beginnen wird.

Next.e.GO sieht das anders. Trotz der anhaltenden Herausforderungen zeigt der hippe Autobauer weiterhin Entschlossenheit, seine Insolvenz abzuwenden. Man erwartet einmal mehr einen passenden Investor. Dieser ließ aber bisher auf sich warten. Kann sich daran noch etwas ändern? Ob sich Next.e.GO ein zweites Mal retten lassen kann und die erhoffte positive Wende eintreten wird, werden uns die kommenden Wochen zeigen.