Fürs Klima: Altes Segelfrachtschiff übernimmt Gütertransport

Ein großes Segelschiff auf dem Wasser.
Symbolbild © imago/SuperStock

Kapitän Cornelius Bockermann setzt mit seinem alten Segelfrachtschiff „Avontuur“ aus den 1920er-Jahren ein Zeichen für einen nachhaltigen Gütertransport. Dies tut er, während moderne Frachtschiffe weiterhin hohe CO₂-Emissionen verursachen.

In einer Zeit, in der die Umweltbelastung durch den Transport von Waren über die Ozeane ein immer größer werdendes Anliegen darstellt, gibt es einen Funken Hoffnung am Horizont. Kapitän Cornelius Bockermann zeigt, dass es auch andere Möglichkeiten gibt. Sein altes Segelfrachtschiff „Avontuur“ aus den 1920er-Jahren übernimmt den Gütertransport. Er nimmt damit den Kampf gegen die schädlichen Emissionen auf. Transportiert werden Produkte wie Kaffee, Rum und Kakao ohne negative Auswirkungen auf das Klima.

Handel mit Segelfrachtschiff ohne hohe CO₂-Emissionen 

Aktuell beherrschen moderne Frachtschiffe den Seeverkehr, doch ihr ökologischer Fußabdruck ist alarmierend. Die 14 größten dieser Schiffe emittieren so viel CO₂ wie 690 Millionen Autos zusammen. Dies stellt eine ernsthafte Belastung für unsere Umwelt dar. In diesem Kontext erscheint Bockermanns Initiative erfrischend. Sein Segelschiff, das ohne schädliche Brennstoffe auskommt, präsentiert eine Alternative, die nicht nur nostalgisch, sondern auch wegweisend ist.

Lesen Sie auch
Ikone kehrt zurück: Kultsportwagen kommt nach Deutschland

Während moderne Schiffe weiterhin auf verschmutzendes Schweröl zurückgreifen und die Umwelt belasten, demonstriert Bockermann, dass es möglich ist, den Seetransport nachhaltig zu gestalten. Die Vision einer umweltfreundlichen Zukunft nimmt dank Pionieren wie Bockermann konkrete Formen an. Sein Einsatz markiert einen Schritt in die richtige Richtung, weg von hohen CO₂-Emissionen und Umweltverschmutzung, hin zu einer Schifffahrt, die im Einklang mit der Natur steht.

Der Seeverkehr muss dringend umweltfreundlicher werden

Trotz der langsamen politischen Schritte und der dringenden Notwendigkeit von Veränderungen bleibt Bockermann optimistisch. Er ist fest davon überzeugt, dass die Umstände uns dazu zwingen werden, konsequent zu handeln, und dass Alternativen wie sein Segelschiff bald eine größere Rolle im weltweiten Gütertransport spielen könnten. In einer Zeit, in der die Auswirkungen der Klimakrise immer spürbarer werden und der Ruf nach Veränderung lauter wird, demonstriert Cornelius Bockermann mit seinem umweltfreundlichen Segelschiff, dass es möglich ist, dem Strom der Zeit entgegenzutreten und eine nachhaltige Zukunft zu gestalten.