Kanister-Anstürme erwartet: Tanken in Nachbarländern noch billiger

Eine lange Menschenkette mit mehreren Personen, die Kanister in der Hand halten, bildet sich auf der Straße in der Aussicht an einer Tankstelle oder Raststätte an Bezin oder Sprit zu kommen um Ihr Fahrzeug aufzufüllen.
Symbolbild © istockphoto/SteveByland

Wer an der Grenze wohnt, der weiß, dass das Tanken in den Nachbarländern häufig billiger ist und man so die Fahrstrecke gerne in Kauf nimmt. Doch jetzt werden regelrechte Anstürme auf die Tankstellen erwartet.

Das Tanken kann in einigen Nachbarländern deutlich billiger als in Deutschland sein. Allerdings sollten Autofahrer jetzt genau auf die Preise an den Zapfsäulen achten.

Preisunterschiede beim Sprit

Nicht nur innerhalb von Deutschland unterscheiden sich die Preise an den Zapfsäulen deutlich. Das Tanken in Nachbarländern kann je nach Region preiswerter oder deutlich teurer sein. Rechtzeitig zur Reisesaison sollten die Autofahrer also genau darauf achten, in welchen Regionen welche Preise gelten. Diesbezüglich stechen einige Länder mit besonders günstigen Preisen hervor.

In den Pfingstferien oder für ein verlängertes Wochenende bdedeutet ein Kurztrip für viele Menschen eine angenehme Abwechslung zum Alltag. Je nach Wohnort lässt sich so auch schnell in eines der Nachbarländer reisen. Doch Vorsicht – im Ausland können die Spritpreise auch höher liegen als in Deutschland.

Hier tanken Autofahrer günstiger

Die EU-Kommission und der Schweizer Verkehrsclub TCS haben eine Auswertung der Spritpreise für Diesel und Superbenzin der Sorte E5 aufgestellt. Dort zeigte sich, dass das Tanken in fünf von neun Nachbarländern billiger ist als in Deutschland. So können Autofahrer, je nach gewähltem Kraftstoff und Land, 20 Euro pro Tankfüllung sparen, heißt es.

Lesen Sie auch
Das ist Pflicht: Autofahrer müssen dieses Dokument mitführen

Laut der Auswertung seien die Spritpreise in Polen und Tschechien besonders niedrig. Doch auch im benachbarten Österreich liegen die Spritpreise niedriger als hierzulande. Gleiches gilt für Luxemburg und Belgien. Dort allerdings steht der Kurs für Diesel etwas höher. In den Niederlanden sollen die Autofahrer mehr für Benzin und weniger für Diesel ausgeben müssen.

Diese Länder sind teurer

In Frankreich kosten die Tankfüllungen geringfügig mehr als in Deutschland. In Dänemark liegen die Preise sogar deutlich höher. Ebenso sollten Urlauber oder Reisende tanken, bevor sie in die Schweiz fahren. Auch hier sind die Spritpreise teurer als in Deutschland.

Es kann sich also lohnen, einen Blick auf die Preise zu werfen, bevor die Urlaubsreise beginnt. Das Tanken in vielen Nachbarländern gestaltet sich also billiger und kann relativ viel Geld aus der Urlaubskasse einsparen.