Komplett abgeschmiert: Kaum ein E-Auto schafft Reichweiten-Test

Zwei schwarze elektrische Autos stehen nebeneinader und parken. Sie beide an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge angeschlossen und laden ihre Batterien auf.
Symbolbild © imago/Rolf Poss

Fast kein E-Auto schafft diesen neuen Reichweiten-Test. Dieser Test soll die Reichweite der E-Fahrzeuge auf Autobahnen überprüfen, doch die Autos scheitern schon bei moderaten Geschwindigkeiten.

Kaum ein E-Auto schafft diesen neuen Reichweiten-Test. Trotz ihres Rufes als umweltfreundlich und effizient stoßen viele Modelle bereits bei moderaten Geschwindigkeiten und Temperaturen an ihre Grenzen. Die Ergebnisse des Tests werfen ein neues Licht auf die Praktikabilität der Elektromobilität und hinterfragen die Hoffnungen vieler Verbraucher auf eine grüne Alternative.

Über 85 Prozent der Elektroautos scheitern schon bei 130 km/h

Kürzlich wurden 61 verschiedene Elektroautos einem praktischen Test auf Autobahnen unterzogen, um ihre Reichweite zu überprüfen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Fahrzeuge bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h an ihre Grenzen stoßen. Schon bei dieser moderaten Geschwindigkeit scheitern 53 von 61 Elektroautos, was einem Anteil von über 85 Prozent entspricht. Besonders alarmierend ist die Tatsache, dass einige Modelle bei 130 km/h weniger als 200 Kilometer schaffen. Die meisten erreichen nicht einmal die Marke von 400 Kilometern, bevor die Batterie leer ist. Darunter befindet sich auch der „Mazda MX-30“, der trotz seines relativ niedrigen Preises eine sehr begrenzte Reichweite aufweist. Die Testergebnisse verdeutlichen die Reichweitenproblematik von Elektroautos, insbesondere auf Autobahnen bei hohen Geschwindigkeiten.

Lesen Sie auch
3.000 Mitarbeiter: Großem Werk für E-Autos droht wohl das Aus

Der neue Test verunsichert potenzielle Käufer der E-Autos

Die Tests enthüllen auch die Diskrepanz zwischen den Angaben der Hersteller und der praktischen Leistung. Modelle wie der „Honda e“, der laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 412 Kilometern verspricht, zeigen im Alltag deutliche Enttäuschungen. Dies wirft Fragen zur Verlässlichkeit der Herstellerangaben auf und verunsichert potenzielle Käufer.

Experten unterstreichen, dass der Stromverbrauch eine entscheidende Rolle für die Reichweite spielt, und raten deshalb dazu, sowohl auf die Akkugröße als auch auf den Stromverbrauch zu achten. Die Ergebnisse des Tests dürften die Debatte über die Zukunft der Elektromobilität weiter anheizen und verdeutlichen, dass trotz aller Fortschritte noch große Herausforderungen zu bewältigen sind, bevor Elektroautos eine wirkliche Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen darstellen können.